Aktuelles

01.02.2015
Ersatzgeschwächte Stralsunder unterliegen dem Oranienburger HC

Der Stralsunder HV unterlag beim Oranienburger HC mit 36:31 (19:15) und konnte die guten Leistungen der vergangenen Wochen nicht auf die Platte bringen. Dabei standen Coach Danny Anclais in der MBS-Arena lediglich acht Feldspieler zur Verfügung, da die Sundstädter neben dem bereits länger verletztem Martin Brandt auch noch die kurzfristigen Ausfälle von Jakub Vanek und Lars Effenberger zu verkraften hatten. Somit fehlten den Ostseestädtern in dieser temporeichen Begegnung einige Wechselalternativen. Aber Trainer Danny Anclais wollte dieses nicht als Ausrede gelten lassen „wir haben heute unser hohes Potential nicht abrufen können, sicherlich fehlten uns durch die Verletzten gerade in der Abwehr wichtige Alternativen, aber letztendlich hatten wir genug Qualität auf dem Feld, um hier ein besseres Ergebnis erzielen zu können.“

Der SHV startete gut in die Begegnung und legte durch Basic, Dau und zweimal Mallios bis zur vierten Spielminute auf 2:4 vor. Doch der OHC glich aus und konnte die jeweilige Stralsunder Führung bis zum 7:7 stets egalisieren. Mit dem Treffer zum 8:7 durch den starken Robin Manderscheid eroberte der OHC erstmals die Führung in diesem Spiel und sollte diese nach dem letztmaligen Ausgleich durch Marijan Basic zum 8:8 in der zwölften Spielminute nicht mehr abgeben. Bis zum 16:13 in der 27. Minute pendelte der Vorsprung des Gastgebers immer zwischen zwei und drei Toren. Doch zwei Treffer von Aleksander Kokoszka brachten den SHV plötzlich wieder auf Tuchfühlung zum 16:15 zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff heran. In dieser Phase wollten die Stralsunder dann aber zu viel und vergaben ihre Möglichkeiten überhastet und ließen somit noch drei weitere Treffer des OHC bis zum Halbzeitpfiff zu, was die erstmalige Vier-Tore-Führung des Heimteams bedeutete.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes konnte der SHV nochmals auf 20:18 verkürzen. Dabei profitierte man aber auch von einer doppelten Überzahltsituation. Aber letztendlich schaffte es der Gastgeber immer wieder durch einfache Tore aus dem Rückraum, bzw. über die schnelle Mitte, den Abstand zu den Sundstädtern zu verwalten und aufrecht zu halten. Über die Stationen 28:24 (49.) und 32:28 (54.) schaukelte sich das Ergebnis bis zum Endstand von 36:31 hoch. Die Stralsunder belegen nach dieser Niederlage mit 19:19 Punkten nun den sechsten Tabellenplatz in der 3. Liga Nord. Am kommenden Wochenende empfangen die Sundstädter dann die TS Großburgwedel in der heimischen Vogelsanghalle. (RB)

Statistik zum Spiel