Aktuelles

25.01.2015
SHV bezwingt Varel am Ende deutlich – Kokoszka erneut mit 12 Toren

Der Stralsunder HV gewann sein Heimspiel gegen die HSG Varel-Friesland vor 750 Zuschauern in der Vogelsanghalle mit 37:28 (20:13) und belegt nach diesem Erfolg wieder den fünften Tabellenplatz in der 3. Liga Nord. Dabei war es der extrem starken Anfangsphase der Gastgeber zu verdanken, dass die Heimmannschaft am Ende die Platte als Sieger verlassen konnte. Stralsunds Trainer Danny Anclais lobte seine Mannschaft entsprechend „mein Team hat heute eine gute Partie gezeigt. Die kleine Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit kann ich da einmal verzeihen. Ein großes Lob an Philipp Groth im Tor und an Marjan Basic, der heute ein sehr gutes Spiel gezeigt hat.“ Gästecoach Andrzej Staszewski sah es so „wir haben heute zu viele technische Fehler produziert. Mein Team hat vor allem die Anfangsphase verschlafen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns immer wieder während unserer Aufholjagd selbst bestraft, in dem wir viele einfache Bälle weggeworfen haben. Das hat Stralsund natürlich eiskalt ausgenutzt und somit am Ende auch verdient gewonnen.“

Die Begegnung eröffneten die Hausherren furios. Bis zur achten Spielminute ließ die SHV-Abwehr keinen Treffer des Gastes zu und netzte selbst bereits fünfmal ein. Philipp Groth, der die Partie im Tor begann und Tom Korth vertrat, der auf Grund eines Trauerfalls in der Familie nicht trainieren konnte, entschärfte in der Anfangsphase einige Bälle der HSG und trug so zur hohen Führung bei. Doch ab der neunten Spielminute fand auch Varel besser ins Spiel und bis zum 11:8 in der 19. Spielminute konnte man den Abstand zu den Sundstädtern im erträglichen Rahmen halten. Mit einem Doppelschlag des stark aufgelegten Marijan Basic baute der SHV seine Führung zum 13:8 aus. Die Gästemannschaft wollte den Vorsprung nun schnellstmöglich minimieren, was zu technischen Fehlern führte und den Stralsundern ermöglichte, die Führung bis zum Halbzeitpfiff auf komfortable sieben Tore (20:13) zu erhöhen.

Die ersten beiden Treffer für den SHV erzielte der aktuell drittplatzierte in der Torschützenliste der 3. Liga Nord, Aleksander Kokoszka. Doch während die Stralsunder lediglich zweimal einnetzen konnten, gelangen den Gästen bis zur 36. Spielminute fünf Treffer und mit dem 22:19 durch Varels besten Werfer Marek Mikeci war die Begegnung wieder offen. Stralsund wechselte nun den Keeper. Diese Maßnahme war dann auch von Erfolg gekrönt. Der Gast wollte - wie bereits in der ersten Halbzeit - zu schnell zu viel und brachte sich mit technischen Fehlern um den Lohn der gestarteten Aufholjagd. Was jedoch auf das Stralsunder Tor durchkam wurde ein ums andere Mal von Tom Korth stark entschärft, so dass seine Vorderleute wieder auf sieben Tore davon ziehen konnten (28:21 i.d. 43. Spielminute). In der restlichen Spielzeit der Partie kamen die Friesländer maximal noch auf fünf Tore heran und der SHV spielte seinen Vorsprung am Ende souverän herunter. Ein Highlight erlebten die Zuschauer in der Vogelsanghalle noch, als Hannes Werner aus der zweiten Mannschaft sein aktives Debüt für das Drittligateam gab. Nachdem er einen 7-Meter vergab, gelang ihm doch noch ein sehenswerte Treffer aus dem Rückraum. Dazu sagte Trainer Anclais letztendlich „das sind auch die Würfe, die ich von ihm erwarte.“

Mit dem 37:28 Erfolg verbesserte sich der SHV wieder auf den fünften Tabellenplatz und konnte den Abstand zu den dicht besiedelten unteren Rängen halten. (RB)

Statistik zum Spiel