Aktuelles

18.01.2015
SHV verliert bei den Wölfen

Aus Stralsunder Sicht muss man schon fast von einem gewohnten Ergebnis gegen den TSV Altenholz sprechen, wenn man gegen die Randkieler in der Edgar-Meschkat-Halle spielt. Mit 30:23 (17:12) unterlagen die Mannen vom Sund bei den Wölfen und führten damit eine jahrelange Tradition leider weiter fort. Es scheint einem Stralsunder Team nicht gegönnt zu sein, in Altenholz zu punkten. Dabei hielt der SHV bis zur 18. Spielminute zunächst sehr gut mit und agierte aus einer solide funktionierenden Abwehr mit einem starken Tom Korth im Tor. So führte der TSV zu diesem Zeitpunkt lediglich mit 8:7 und die Sundstädter, die ohne den verletzten Martin Brandt spielen mussten, ließen im Angriff zu diesem Zeitpunkt bereits viele gute Möglichkeiten aus. In der Folgezeit passierte das, was man aus Stralsunder Sicht zwingend verhindern wollte. Es wurden zahlreiche Bälle einfach weggeworfen und der Gastgeber zu einfachen Toren eingeladen. Das Team von Klaus-Dieter Petersen nutze diese Schwächephase des Gastes eiskalt aus und warf sich bis zum Halbzeitpfiff eine komfortable 17:12 Führung heraus.

Der SHV wollte zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell zu den Wölfen aufschließen, doch dieses Unterfangen gelang - wie am letzten Wochenende gegen Beckdorf –nicht. So war es der stark aufspielende Gastgeber der binnen vier Minuten auf 20:12 davonzog und somit frühzeitig für eine Vorentscheidung sorgte. In der 41. Spielminute betrug der Vorsprung der Altenholzer erstmals zehn Tore (24:14) und die Partie war zweifelsfrei zu Gunsten des Heimteams entschieden. Aber der SHV war um Ergebniskorrektur bemüht und steckte nicht auf. Bis zum Abpfiff wurde um jeden Ball gekämpft und der Lohn war, dass die Niederlage am Ende mit sieben Toren noch im erträglichen Rahmen ausfiel. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Wölfe an diesem Abend das klar bessere Team waren und ihren Aufwärtstrend eindrucksvoll unter Beweis stellten. Für die Stralsunder heißt es nun die Augen nach vorne zu richten, und sich intensiv auf das kommende Heimspiel gegen die HSG Varel-Friesland vorzubereiten. (RB)

Statistik zum Spiel