Aktuelles

08.01.2019
Deutlich unter Wert verkauft

Letzter Vorrundenspieltag am vergangenen Wochenende bei der mJD. Als ungeschlagener Tabellenführer musste man zum Tabellenzweiten nach Ahlbeck. Grundsätzlich ging es um nichts, konnten die Stralsunder mit einem Sieg lediglich eine kleine Vorentscheidung treffen und die 1. Vertretung der SG Vorpommern vermutlich bis Saisonende hinter sich lassen. Im famosen Hinspiel in Stralsund siegten die Hausherren mit 21:19 und konnten einen 9:1 Vorsprung der Gäste wettmachen. Ein solch schlechter Start sollte sich nicht wiederholen, so die Ansage des Trainertrios vor dem Spiel. Die Umsetzung des trainierten misslang in der Vorwärtsbewegung allerdings fast vollständig. Die SG Vorpommern setzte sich frühzeitig mit 6:2 ab. Auszeit Stralsund, besinnen auf die eigenen Stärken. Doch auch in der Folge führten einfache Ballverluste zu schnellen Gegentoren und im Angriff wurde nicht der nötige Druck auf die Abwehr entwickelt. Einzig Mattis Bowitz erreichte an diesem Tag Normalform. Mit dem Halbzeitstand von 10:16 war klar, dass es bis zum Ende der Partie einer deutlichen Steigerung der Leistung bedurfte, um die SG Vorpommern doch noch zu bezwingen. Da aber hier die Fehlabspiele nicht ausblieben, nutzte die SG die Einladung konsequent. Am Ende stand ein 24:15 an der Anzeigetafel. Glückwunsch nach Ahlbeck, verdient gewonnen! Die Abwehrleistung der Stralsunder stimmte, die Vorwärtsbewegung und der Torabschluss zumeist nicht. So schließt der Stralsunder HV die Vorrunde auf Platz 2 ab.

Für den SHV spielten:
René Kann, Ole Höppner (TW); Mattis Bowitz (8), Kai Michaelsen (3), Anton Christlieb, Laurent Thämlitz (1), Fiete Strüwing (1), Tillman Schöberlein, Karl Heichel, Luis Christlieb, Magnus Reifl (2)