Aktuelles

14.12.2018
SHV will als Ligaprimus ins neue Jahr

Handballer im „Hexenkessel“ in Loitz gefordert

Stralsund. Die Handballer des Stralsunder HV spielen morgen um 19 Uhr in der Oberliga Ostsee-Spree zum Jahresabschluss bei der SG Uni Greifswald/Loitz. Der SHV, verlustpunktfreier Tabellenführer, gewann das Hinspiel mit 29:13 und verbuchte damit seinen zweithöchsten Saisonsieg. In der ersten Halbzeit gelangen den Gästen nur fünf Tore. „Es wird ein ganz anderes Spiel werden. Die Zuschauer können die kleine Halle in Loitz in einen Hexenkessel verwandeln“, warnt SHV-Trainer Steffen Fischer davor, den Tabellenzehnten zu unterschätzen. Die Gastgeber haben das Spiel extra in die engere Peenetal Halle verlegt. Der Übungsleiter musste unter der Woche im Training auf diverse Spieler verzichten. Martin Hoffmann wird im letzten Spiel des Jahres definitiv nicht spielen, hinter den Einsätzen von Martin Brandt und Corvin Obst steht noch ein Fragezeichen. Der Spielausfall gegen den Grünheider SV am vergangenen Wochenende änderte hingegen nichts am Trainingsablauf. „Bis auf die fehlende Videoanalyse am Dienstag haben wir eine ganz normale Trainingswoche gehabt“, sagt Fischer. Mit einem Sieg gegen die SG würde der SHV mit weißer Weste als Tabellenführer ins neue Jahr wechseln. Sollten sie erstmals Punkte lassen, könnte der HSV Insel Usedom davon profitieren und an den Stralsundern vorbei auf Platz eins springen. 

Niklas Kunkel

Ostsee-Zeitung