Aktuelles

12.12.2018
Zweite Männer mit Sieg und Niederlage

Gleich zweimal musste die zweite Männermannschaft des Stralsunder HV in der letzten Woche antreten. Zunächst war zu ungewohnter am Donnerstagabend der Tabellenführer Güstrower HV zu Gast in der Sarnowhalle. Die Gäste verfügen mit Till Mallach, Alex Wirt und Tim Dethloff über den torgefährlichsten Rückraum der Liga und haben mit Oliver Mayer ein Mann im Tor, der über jahrelange höherklassige Erfahrungen in Schwerin zurückblicken kann. Der SHV kämpft seit einigen Wochen mit Personalproblemen, vor allem im Rückraum. Philipp Badendieck und Ole Pomorin fielen ganz aus. Michel Uecker konnte nur dosiert eingesetzt werden, sodass fast die gesamte Last im Rückraum auf den Schultern von Kai Baresel und Rico Mittmann lastete.

Die Mannschaft von Trainer Gunnar Jasmann brauchte dann auch einige Minuten, um ins Spiel zu kommen und scheiterte gleich in den ersten fünf Angriffen an Oliver Mayer im Gästetor. Die Güstrower präsentierten sich hellwach und gingen schnell mit 0:4 in Front. Erst nach knapp sieben Minuten gelang Rico Mittmann der erste Treffer für die Gastgeber, die in der Folge besser ins Spiel fanden. Zwar wurden weiterhin viele gute Möglichkeiten ausgelassen, aber dafür stand die Abwehr jetzt deutlich robuster. Nach dem 7:9 in der 18. Minute folgte die beste Phase der SHV-Sieben. Neun Minuten lang kassierte man nur noch einen Gegentreffer und setzte sich zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte auf 13:10 ab. Bis zum Pausenpfiff wurden erneut Chancen liegengelassen, sodass Güstrow auf 13:12 verkürzen konnte.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Die Gäste kamen deutlich frischer aus der Kabine und gingen mit einem 0:3-Lauf wieder mit 13:15 in Front. Diesmal dauerte es acht Minuten, ehe Hannes Haack mit einem Abpraller den Bann brach den 14:15 Anschluss herstellte. Die zwei-Tore-Führung der Gäste hatte dann bis zur 48. Minute (17:19) bestand, ehe die zweite sehr gute Phase des SHV begann. Sechs Minuten später erzielte Rico Mittmann per Siebenmeter die erneute 20:19 Führung und eine Überraschung schien in greifbarer Nähe. Die Gäste behielten allerdings die Nerven und konnten sich vor allem auf ihren Torhüter verlassen. Oliver Mayer parierte reihenweise beste Chancen und ermöglichte es seiner Mannschaft sich zwei Minuten vor Schluss auf 20:23 abzusetzen. Der SHV stellte jetzt auf eine offensive Deckungsvariante um, sodass Niklas Felkel 60 Sekunden vor Ultimo auf 22:23 verkürzen konnte. Dann machte sich erneut die Cleverniss der Gäste bemerkbar, die die letzte Minute souverän herunterspielten und dabei noch zwei Tore erzielen konnten.

Für die Zweite war hier eine Überraschung sicherlich im Bereich des Möglichen. Trotz sehr guter Gesamtleistung reichte es aber vor allem auf Grund der zahlreichen vergebenen Torchancen nicht für einen Punktgewinn gegen den Tabellenführer.

Besser machte es die Mannschaft dann drei Tage später in der heimischen Diesterweghalle. Zu Gast war zum ersten Spiel der Rückrunde der Ribnitzer HV. Das Hinspiel in Ribnitz ging knapp mit einem Tor verloren. Die Mannschaft war dementsprechend hoch motiviert und wollte sich unbedingt die Punkte zurückholen. Rico Mittmann stand für dieses Spiel nicht zur Verfügung, dafür rückte Ole Pomorin wieder in den Kader. Zudem schnürte auch Trainer Gunnar Jasmann noch einmal die Turnschuhe und sollte der Abwehr einiges an Stabilität verschaffen.

Die Mannschaft startete merklich besser, als noch gegen Güstrow. Zweimal Eric Hoffmann und Rene Zober brachten den SHV mit 3:1 in Front. Diese zwei-Tore-Führung sollte auch fast die gesamte erste Halbzeit bestand haben. Vor allem Hoffmann zeigte wieder seine gewohnte Treffsicherheit und erzielte sieben seiner insgesamt neun Treffer in der ersten Halbzeit. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit nutzten die Gastgeber eine doppelte Überzahl und gingen durch einen Treffer von Toni Borchardt mit einem 14:11 in die Pause.

Kai Baresel erzielte gleich nach Wiederanpfiff das 15:11, allerdings ließen sich die Ribnitzer davon nicht beeindrucken und stellten mehrfach den Anschluss her. Beim 17:16 nach 39 Minuten war das Spiel völlig offen ehe der SHV eine bärenstarke Phase hatte. 12 Minuten lang gestatte man dem RHV nur zwei Treffer und als der an diesem Tag bärenstarke Rene Zober neun Minuten vor Schluss das 23:18 erzielte schien eine kleine Vorentscheidung gefallen. Die Gäste kamen allerding in der 58. Minute noch einmal auf zwei Treffer (25:23) und nutzten kleinere Konzentrationsschwächen des SHV aus. Mit Niklas Felkel behielt dann ausgerechnet der jüngste im Kader bei der anschließenden Manndeckung den Überblick und erzielte das enorm wichtige 26:23. Die Gäste mussten jetzt natürlich schnell abschließen, sodass der SHV zwei weiterre schnelle Ballgewinne noch zum 28:23 Endstand nutzen konnte.

Neben Rene Zober wussten vor allem auch die beiden A-Jugendliche Ole Pomorin und Niklas Felkel zu gefallen. Letzter lieferte in beiden Spielen eine sehr gute Leistung als vorgezogene Spitze in der Abwehr ab. Deutlich machte sich auch die Anwesenheit von Gunnar Jasmann im Mittelblock bemerkbar.

Der SHV steht damit vor der Weihnachtspause mit 10:10 Punkten auf Rang 6 der MV-Liga. Weiter geht es im neuen Jahr am 05.01. Dann ist die Mannschaft in Stavenhagen zu Gast.

 

Für den SHV gegen Güstrow spielten: Groth (1.-60. 14/1 P.), Wehrmann; Zober (3), Haack H. (1), Baresel (2), Felkel (2), Meyer, Mittmann (7), Borchardt (1), Uecker (2), Haack M., Hoffmann (4/1)

 

Für den SHV gegen Ribnitz spielten: Groth (1.-60. 15 P.), Wehrmann; Zober (7), Haack H., Baresel (3), Felkel (1), Meyer, Pomorin (4), Borchardt (2), Uecker, Haack M., Hoffmann (9/1), Salewski (2/1), Jasmann