Aktuelles

28.11.2018
2. Männer verlieren in Demmin

 

Zu ihrem dritten Auswärtsspiel der laufenden Saison reiste die zweite Männermannschaft des Stralsunder HV zum SV Einheit Demmin. Die Gastgeber waren in den letzten Jahren immer an der Tabellenspitze vertreten und können auf einige erfahrene Spieler aus Polen zurückgreifen. Den SHV drückten vor diesem Spiel etwas die Personalsorgen. Sieben Spieler musste ihre Teilnahme aus verschiedenen Gründen absagen, darunter Kapitän Philipp Badendieck, sowie die bisher erfolgreichsten Torschützen Eric Hoffmann, Ole Pomorin und Mitch Uecker.

Der ungewohnten Gästeformation merkte man an, dass sie in der Form noch nicht zusammengespielt hat. Abstimmungsprobleme in Angriff und Abwehr sorgten dafür, dass sich die Demminer nach ausgeglichenem Beginn (7:6 nach rund 16 Minuten) mit einem 6:1 Lauf auf 13:7 absetzen konnten. In der Folge pegelte sich der Rückstand bis zur Pause auf fünf bis sechs Tore ein. Die Stralsunder machten zu viele, sowohl im Spielaufbau, wo mehrere Pässe teilweise auf kurzer Distanz nicht ankamen, als auch im Stellungsspiel in der Defensive. Beim Halbzeitstand von 15:10 machte sich auch das Fehlen der Leistungsträger bemerkbar. Lediglich zwei Torschützen (Mittmann 8, Meyer 2) verzeichnete die SHV-Statistik zum Pausenpfiff.

Mit Beginn der zweiten Hälfte schienen die Sundstädter besser ins Spiel zu kommen und verkürzten schnell auf 16:13, stolperte dann aber erneut über zahlreiche Kleinigkeiten. Ein überhasteter Wurf hier, ein Fehlabspiel da, gepaart mit unzureichender Kommunikation und Beinarbeit in der Abwehr ließen letztendlich kein weiteres Verkürzen des Rückstands zu. Bis zum 26:22 nach 53 Minuten blieb man einigermaßen in Reichweite, ehe Demmin mit einem Schlussspurt die Führung noch auf 32:25 aufbaute.

Aus SHV-Sicht viel die Niederlage letztendlich vielleicht etwas zu hoch aus, zumal man der Truppe einstellungsmäßig keine Vorwürfe machen kann. Es gilt in den kommenden Spielen vor allem die kleinen und unnötigen Fehler deutlich zu reduzieren. Denn als nächstes stellt sich mit dem Güstrower HV einer der beiden Topfavoriten auf die Meisterschaft in Stralsund vor. Anpfiff ist zu ungewohnter Zeit am Donnerstag den 06.12 um 20 Uhr in der Sarnowhalle. (Verlegt vom ursprünglichen Termin am 02.12.)  

Für den SHV spielten: Groth (1.-55. 16/2 P.) Michaelsen (55.-60. 1 P.); Felkel (1), Zober, Mittmann (13/2), Baresel (2), Haack H. (2), Meyer (6), Salewski, Kwast (1), Borchardt, Schütt