Aktuelles

22.11.2018
Beeindruckender Rückrundenauftakt

Sieben Wochen dauerte es, ehe die männliche Jugend D des Stralsunder HV am vergangenen Samstag endlich wieder in der Liga ihr Können unter Beweis stellen konnte.

Dabei wurde die spielfreie Zeit intensiv genutzt, um wochenweise Schwerpunkte zu legen. So brachte Ivo Töllner, ehemaliger Spieler der 1. Männermannschaft, den 10-12-Jährigen das richtige Fallen bei und die drei Torwarte erhielten mehrfach ein Sondertraining mit Szymon  Ligarzewski, der selbst noch bis zur letzten Saison zwischen den Pfosten bei den Spielen der 1. Männermannschaft stand.

Der derzeitige Leistungsstand der Jungs sprach sich über die Grenzen des BHV MV Ost hinaus herum, sodass die mJD eine Einladung zu einem Turnier der Sportschulen erhielt und sich dort teuer verkaufte.

Ob die bisher gezeigte Leistung neuerlich abgerufen werden konnte, sollte sich am Samstag beim Auswärtsspiel in Grimmen zeigen. Die Grimmener belegen nach der Vorrunde den dritten Platz der Tabelle, wobei sich der SHV im Hinspiel deutlich mit 27:9 durchsetzen konnte.

Dennoch waren die Jungs gewarnt, denn die Grimmener Mannschaft ist keineswegs zu unterschätzen. In der vergangenen Saison ging der SHV mit 24:9 sprichwörtlich in Grimmen unter, konnte jedoch das Rückspiel in heimischer Halle mit 25:15 für sich entscheiden.

So wurde von Beginn an hochkonzentriert in der Abwehr gearbeitet und im Angriff mit Übersicht und Druck auf die Abwehr so lange gespielt, bis sich eine Lücke ergab. Über die Stationen 0:2, 1:5 und 5:12 wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut, sodass sich der Grimmener Trainer gezwungen sah eine Auszeit zu nehmen. Diese erzielte aber nicht die gewünschte Wirkung. Trotz des Vorsprungs wurde in der Abwehr weiter ausgeholfen. Einzelaktionen im Angriff hingegen waren Mangelware.  Die Gäste waren auf allen Positionen torgefährlich und spielten sich sprichwörtlich in einen Rausch. Dabei sahen die zahlreichen Zuschauer sehenswerte Kreisanspiele und facettenreiche Torabschlüsse von den Außenpositionen. Leider knickte Luis Pusch bei einer Abwehraktion ohne Fremdeinwirkung um und verletzte sich so, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte. Die Jungs ließen sich davon aber nicht beirren und spielten konsequent erfolgreich weiter.  

Mit dem Halbzeitstand von 5:15 schien das Spiel bereits schon entschieden.

Auch die ersten Treffer der zweiten Halbzeit blieben den Gästen vorbehalten, ehe die Hausherren nach 16 Minuten ohne Torerfolg zum 6:17 einnetzten. Drei weitere Tore sollten den Grimmenern bis zum Spielende noch gelingen. Den Schlusspunkt der Partie setzte der Kapitän der Gäste, Fiete Strüwing, zum hochverdienten 9:26 Endstand.

Die Jungs freuten sich nach dem Spiel nicht nur über den Sieg. Vielmehr gefiel ihnen die positive Stimmung in der Halle, die sie so noch nie erlebt hatten. Der Hallensprecher begrüßte alle Spieler namentlich, lobte einzelne Aktionen im Spiel und benannte jeden Torschützen. Genau wie bei den „Großen“.

Ein riesiger Dank nach Grimmen! Davon werden die Jungs noch lange berichten… Eine rundum beeindruckende Leistung aller Beteiligten an diesem Tag.

Für den SHV spielten:

René Kann, Jonas Tramp (TW); Fiete Strüwing (7), Mattis Bowitz (5), Laurent Thämlitz (4), Anton Christlieb (3), Matti Bischoff (2), Kai Michaelsen (2), Tillman Schöberlein (1), Karl Heichel (1), Magnus Reifl (1), Luis Pusch.

#zusammeneinziel