Aktuelles

24.10.2018
Zweite Männer mit schwacher Leistung gegen Warnemünde

 

Mit dem SV Warnemünde empfing die zweite Männermannschaft am vergangenen Sonntag in der Diesterweghalle einen der Topfavoriten um die Medaillenplätze. Die Gäste haben sich vor der Saison sehr gut verstärkt und verfügen über reichlich Erfahrung im Kader. Beim SHV werden Kapitän Philipp Badendieck und Rene Meyer verletzungsbedingt länger ausfallen. Dafür gab mit Christian Kwast ein weiterer A-Jugendlicher sein Debüt im Männerbereich.

Die Gäste zeigten gleich in den ersten Minuten, dass sie nicht für einen lockeren Sonntagsausflug nach Stralsund gekommen waren und setzten sich schnell auf 1:4 ab. Michel Uecker und zweimal Ole Pomorin stellten nach 10 Minuten den 4:4 Ausgleich her und es schien, als ob die Mannschaft ins Spiel gefunden hat. Die erwies sich jedoch schnell als Fehlannahme, denn in der Folge lief beim SHV nichts mehr zusammen. Abstimmungsprobleme in der Abwehr machten den abgezockten Warnemündern das Torewerfen leicht und im Angriff wurden reihenweise bester Möglichkeiten vergeben. Mit einem 8:0 Lauf setzten sich die Gäste nach 18 Minuten auf 4:12 ab. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stellte sich keine Besserung ein, sodass das Spiel beim 9:19 Halbzeitstand quasi schon entschieden war.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts am Spiel. Während sich die Stralsunder beim Auslassen bester Möglichkeiten gegenseitig überboten, zog der SVW scheinbar mühelos weiter davon. Beim 12:25 nach 40 Minuten drohte endgültig ein Debakel, ehe die Gäste etwas zurückschalteten. Der SHV verkürzte auf 19:27, was aber nur ein kurzes Strohfeuer darstellte. Warnemünde setzte sich wieder auf 19:31 ab, ehe die Stralsunder in der Schlussphase zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Endstand: 28:35.

Viel Positives kann man aus diesem Spiel sicherlich nicht mitnehmen. 31 Fehlwürfe und 14 technische Fehler sprechen für sich. Wenn dann auch noch die Zuordnung in der Defensive von vorne bis hinten nicht stimmt, kommen genau solche Ergebnisse bei raus. Nächsten Sonntag empfängt die Mannschaft den Aufsteiger aus Bützow und wird eine entsprechende Reaktion zeigen müssen.

Für den SHV spielten: Groth (10 P.), Sinnig (3 P.); Schwerin, Zober (4), Haack, Pomorin (4), Baresel (2), Uecker (2), Hoffmann (7/3), Gottschalk, Kwast, Felkel (2), Salewski, Obst (7)