Aktuelles

20.09.2018
Spielbericht 1. Frauen gegen Vellahner SV

Nun war es endlich soweit, dass erste Heimspiel stand an. Viele der Spieler waren vor dem Spiel aufgeregt und für viele war es etwas ganz neues. Aber vor dem Spiel stand erstmal was ganz anderes an. Die ehemaligen Spielerinnen des SHV aus der letzten Saison (HVMV Liga) wurden verabschiedet. Für viele ein sehr emotionaler Moment.
Im ersten Heimspiel trat man gegen die Gäste aus Vellahn an. Ziel war es natürlich das Spiel zu gewinnen und vor allem in der Abwehr sich gegenseitig zu helfen und zu kämpfen. Positiv war auch, dass für das erste Heimspiel alle Spielerinnen (17) zur Verfügung standen. Die ersten 20 Minuten lief alle nach Plan, bis auf die Abschlüsse. Über die Stände 4:0, 6:3 (19min.) kam die Mannschaft ganz gut ins Spiel. Wenn man seine Chancen verwandelt hätte, wäre zu diesem Zeitpunkt eine viel deutlichere Führung möglich gewesen. Doch dann wurden viel zu viele technische Fehler und falsche Entscheidungen im Abschluss getroffen sodass Vellahn bis zur 28 Minute auf 9:8 ran kam. Zur Halbzeit stand es dann 9:9. In der Pause wurde nochmals die Abwehr angesprochen. Vor allem die Anspiele an den Kreis sollten abgefangen bzw. unterbunden werden. Und vorne sollten durch einfache Tore Sicherheit im Abschluss gefunden werden. Ganze 20 Spielminuten nach Wiederanpfiff war es ein Wechselbad der Gefühle es ging hin und her. Vellahn führte wir legten nach. In der 50. Minute traf Nele Fischer zum 19:17 per 7-Mete. Ab diesem Zeitpunkt sammelte sich die Mannschaft. Über die Stände 21:18, 25:21; konnte ein 26:22 Erfolg gefeiert werden. Doch bei 19 Fehlwürfen und 22 technischen Fehlern kann man sich glücklich schätzen das Spiel gewonnen zu haben.
Für den SHV spielten: M. Schult (Tor), K. Ruser, P. Reumuth, A. Hinkelmann, J. Hamann, J. Roth, M. Teichmann, N. Fischer, C. Mauritz, J. Wloch, J. Gdeczyk, E. Wagner, H. Siebert
An dieser Stelle möchten wir es aber auch nicht vergessen, uns nochmals bei allen Sponsoren zu bedanken. Für eine komplette neue Kluft, neue Socken und ein wunderschönes Aufwärmshirt.

Laura Foth