Aktuelles

11.09.2018
Zweite verliert in Ribnitz

Zu ihrem ersten Saisonspiel trat die zweite Männermannschaft beim Ribnitzer HV an. Acht Abgänge musste die Mannschaft von Trainer Gunnar Jasmann am Ende der letzten Saison verkraften. Dem gegenüber steht mit Kai Baresel bisher nur ein Neuzugang, sodass die Truppe mit einem relativ überschaubaren Kader in die Saison geht. Dafür wird mit Marvin Schütt neben Niklas Felkel und Ole Pomorin ein weiterer Spieler aus der A-Jugend zu Einsatzzeiten kommen.Nach der langen Vorbereitung waren alle Spieler heiß auf den Saisonbeginn. Dementsprechend schwungvoll starteten beide Mannschaften in die Partie. Bis zum 8:8 nach 13 Minuten hielten sich beide Mannschaften nicht viel mit Abwehrarbeit auf, spielten dafür aber schnell und druckvoll nach vorne. Bis zum 11:11 blieb die Begegnung ausgeglichen ehe die Stralsunder als erste ihre Abwehr stabilisieren konnten. Mit vier Toren in Folge setzten sich die Gäste auf 11:15 ab und hielten die Führung bis zur Halbzeit aufrecht. Beim Stand von 12:16 wurden die Seiten gewechselt.In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf zunächst nicht viel. Die Gastgeber kamen heran, aber der SHV konnte sich immer wieder auf drei bis vier Tore absetzen. Allerdings häuften sich auf Stralsunder Seite die vermeidbaren Fehler, sodass man sich nicht entscheidend absetzten konnte und die Ribnitzer entsprechend im Spiel ließ. 10 Minuten vor Schluss erzielte Eric Hoffmann beim 21:24 die letzte höhere Führung der Partie. Binnen zwei Minuten stellten die Gastgeber den Ausgleich her und leiteten eine spannende Schlussphase ein.Zweieinhalb Minuten vor dem Ende erzielten die Ribnitzer per Tempogegenstoß ihre erste Führung seit Beginn der ersten Halbzeit. Erneut glich Eric Hoffmann per 7-Meter aus. Die letzten beiden Angriffe waren dann aus SHV-Sicht sinnbildlich für die letzten 10 Minuten der Partie. RHV-Kreisläufer Erik Brandt schnappte sich einen Abpraller und setzte den Ball von der Unterkante der Latte knapp über die Linie zur 29:28 Führung. Im Gegenzug vertändelte der SHV den Ball und Gastgeber hatten die Chance zur Entscheidung, vergaben diese aber 30 Sekunden vor Schluss. Statt nun die letzten Sekunden bis zur klaren Tormöglichkeit auszuspielen, bescherte ein weiterer überhasteter und unplatzierter Abschluss die erste Saisonniederlage.Umso ärgerlicher, da die neuformierte Mannschaft über 50 Minuten wirklich eine gute Leistung aufs Parket gelegt hat. Aus den Fehlern gilt es nun zu lernen. Am nächsten Sonntag empfingt die Mannschaft zum ersten Heimspiel in der Diesterweghalle um 16:00 Uhr den Stavenhagener SV.