Aktuelles

07.05.2018
1. Männer unterliegt Füchsen knapp

Stralsund. Sie haben mit Leidenschaft gekämpft – doch am Ende sollte das nicht genügen. Die Handballer des Stralsunder HV haben ihr letztes Auswärtsspiel in der Oberliga Ostsee-Spree bei der Reserve der Berliner Füchse mit 22:23 (10:10) verloren. „Es war das ganze Duell über sehr eng“, sagt Coach Markus Dau. Sein Team habe ein gutes Spiel gemacht. „Auch in der Abwehr haben wir gut gearbeitet “, lobt er. Die Füchse machten es dem SHV im Angriff schwer und nahmen Florian Zemlin in Manndeckung. „Vorn hatten wir eher Probleme als hinten“, erklärt Dau. Dennoch stand es zur Halbzeit 10:10.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war die SHV-Sieben ein wenig unkonzentriert und vergab einige Bälle. „Aber wir haben den Kopf nicht hängen lassen und wieder ausgeglichen“, erinnert sich Dau. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem letztlich Kleinigkeiten und ein Fünkchen Glück entscheidend waren.

Den direkten Freiwurf zum Schluss beispielsweise konnte der SHV nicht verwerten und verlor 22:23. Samstag (18 Uhr) will sich die Mannschaft mit einem Sieg gegen die SG OSF Berlin verabschieden.

Manuela Wilk