Aktuelles

27.04.2018
SHV empfängt VFL Tegel

Stralsund. Ein zumindest von der Tabellensituation her einfaches Spiel steht den Stralsunder Handballern morgen bevor. In der Oberliga Ostsee-Spree hat der SHV die Männer aus Tegel zu Gast. Zweiter gegen Vorletzter heißt es ab 19.30 Uhr in der Vogelsanghalle.

Wieder mit dabei ist nach langer Pause Kapitän Martin Brandt. „Er hat schon für die zweite Mannschaft gespielt, auch das Training lief gut. Daher steht er definitiv im Kader“, sagt Coach Markus Dau. Überhaupt ist die Bank beim vorletzten Heimspiel gut gefüllt. „Bis auf Christian Schwerin dürften alle fit sein“, erklärt Dau. Nach der zuletzt meist dünnen Personaldecke kann Trainer Dau nun aus dem vollen Schöpfen. „Die Situation ist etwas entspannter geworden.“

Für Kreisläufer Tom Langschwager ist es eines der letzten Spiele im SHV-Trikot. Der Kreisläufer kehrt nach Neubrandenburg zurück. Gegen den VfL Tegel will die SHV-Sieben ihren Fans in jedem Fall noch einmal ein attraktives Spiel bieten. „Ich hoffe, dass wir eine konzentrierte Leistung aufs Parkett bringen“, so Dau.

Die Zielstellung ist klar: „Wir wollen die anstehenden Duelle gewinnen und uns Platz zwei sichern.“ An den Füchsen aus Berlin führt kein Weg vorbei – sie stehen nach 21 Siegen aus 23 Spielen uneinholbar auf Rang eins. „Wenn wir Tegel bezwingen, kann uns keiner mehr von Rang zwei verdrängen“, erklärt der Trainer.

Im Hinspiel siegten die Sundstädter mit 32:26. „Für ein Auswärtsspiel ohne Wachs war es es recht gutes Ergebnis“, erinnert sich Dau. Von seiner Mannschaft erwartet er jetzt eine gute Defensivleistung. „Wir wollen mit viel Tempo in die Gegenstöße gehen. Grundlage dazu ist natürlich eine vernünftige Abwehr“, sagt Dau. Wichtig ist ihm auch, dass die Halle morgen gut gefüllt ist. „Ich hoffe, dass die Fans uns unterstützen. Gerade mit Blick auf die Saison, die vielen Verletzungen wäre es schön, wenn die Kulisse stimmt.“ Das hätten sich die SHV-Handballer verdient.

Manuela Wilk / OZ online