Aktuelles

25.04.2018
Zweite Männer gewinnen gegen Neubrandenburg

Zum vorletztem Heimspiel gab sich am vergangenen Sonntag in der Diesterweghalle der bereits feststehende Landesmeister und Pokalsieger Fortuna Neubrandenburg die Ehre. Die Gäste hatten sich nach ihrem Abstieg aus der Ostsee-Spree-Liga den direkten Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben und dieses Ziel am vergangenen Spieltag bereits erreicht. Mit 20 Siegen aus 21 Spielen haben die Neubrandenburger die MV-Liga von Beginn an souverän angeführt.

Bei den Stralsundern machten sich unter der Woche im Hinblick auf dieses Spiel Sorgenfalten breit. Sechs Spieler (allesamt Rückraum) mussten ihre Teilnahme absagen, sodass mit Niklas Felkel und Ole Pomorin (beide A-Jugend) zunächst nur noch zwei etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung standen. Da die erste Mannschaft spielfrei erklärten sich jedoch Fynn Martin Tippelt und Martin Brandt (nach wochenlanger Verletzungspause wieder einsatzbereit) der Zweiten auszuhelfen, sodass trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft aufgeboten werden konnte.

Nach kurzer Eingewöhnungsphase kamen die Gastgeber gut ins Spiel. Martin Brand, Fynn Martin Tippelt, Eric Hoffmann und Deniz Glandt drehten einen 0:2 Rückstand nach gut neun Minuten in eine 4:2 Führung. Die Defensive der Stralsunder zeichnete sich durch schnelle Beinarbeit und gutes Zweikampfverhalten aus. Auch auf Hilfe vom Nebenmann konnten sich die Akteure jederzeit verlassen. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Stralsunder verteidigten ihre Zweitoreführung bis zum Ende der ersten Halbzeit. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Fynn Martin Tippelt auf 14:11 und markierte somit den Halbzeitstand. Die Führung war für die Stralsunder zu diesem Zeitpunkt auch durchaus verdient, da auch in der Offensive bis auf zwei, drei vermeidbare Ballverluste wenig Fehler gemacht wurden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte leisteten sich die SHV-Jungs diesmal keine Schwächephase, sondern machten in Angriff und Abwehr genauso weiter. Beim 19:14 durch Eric Hoffmann nach 41 Minuten gingen die Sundstädter das erste Mal mit fünf Toren und man merkte jedem einzelnen Spieler an, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Aber auch die Neubrandenburger gaben sich nicht so einfach geschlagen und kamen 10 Minuten vor dem Ende wieder auf 21:23 heran. Es begann eine spannende Schlussphase in der beide Mannschaften voll auf Sieg spielten. Fortuna versuchte mit einer doppelten Manndeckung gegen Martin Brandt und Fynn Martin Tippelt das Angriffsspiel des SHV zu stören. In dieser Phase war es dann vor allem René Zober, der immer wieder Verantwortung übernahm, entweder selbst den Abschluss suchte, oder seine Mitspieler in Szene setzte. Er war somit maßgeblich daran beteiligt, dass sich der SHV von 24:22 auf 27:22 absetzen konnte, was gleichzeitig auch die Vorentscheidung war. Die Zweite gewann dieses Spiel letztendlich völlig verdient mit 28:24.

Es war nach zuletzt eher enttäuschenden Wochen eine hervorragende Mannschaftsleistung der gesamten Truppe. Alle Spieler sind zum Einsatz gekommen und haben ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Martin Brandt und Fynn Martin Tippelt waren die erhofften Stabilisatoren in Angriff und Abwehr, Niklas Felkel spielte über 60 Minuten als vorgezogene Spitze der 5:1 Deckung eine klasse Partie, Ole Pomorin sorgte vorne und hinten für wichtige Verschnaufpausen und ging stets dahin, wo`s weh tut, Deniz Glandt, René Meyer und Tom Härtel erzielten wichtige Tore von Linksaußen, Eric Hoffmann war mal wieder Mister Zuverlässig vom Siebenmeterpunkt und Nick Kaden, sowie Christian Salewski sorgten am Kreis für Unruhe und herausgeholte Siebenmeter.

Die Zweite belegt jetzt mit 19:25 Punkten Rang 8 in der MV-Liga, punktgleich mit der zweiten Mannschaft der Mecklenburger Stiere, welche am nächsten Samstag um 18:00 Uhr zu Gast in der Diesterweghalle sein wird.

Für den SHV spielten: Groth (1.-50. 14 P.), Sinnig (50.-60. 3 P.), Wehrmann; Glandt (2), Hoffmann (8/4), Felkel, Zober (2), Salewski, Pomorin (1), Härtel (2), Meyer (1), Kaden, Tippelt (6), Brandt (6)