Aktuelles

18.04.2018
SHV gewinnt in Brandenburg

Brandenburg. Mit einem Sieg sind die Handballer des Stralsuner HV in den Liga-Alltag zurückgekehrt. Nach drei Wochen Pause stand am Sonnabend das Rückspiel gegen den SV Brandenburg-West in der Oberliga Ostsee-Spree an. Und die Gäste aus Stralsund sind ihrer Favoritenrolle durchaus gerecht geworden. Nach der 10:9-Führung zur Pause baute der SHV den Vorsprung in Hälfte zwei immer weiter aus. Schließlich siegte die Mannschaft mit 24:19.

Trainer Markus Dau zeigte sich zufrieden: „Es gab nur eine kurze Phase in der ersten Halbzeit, in der Brandenburg aufgeholt hat. Da haben wir ein paar leichte Fehler zu viel gemacht. Ansonsten haben wir uns gut durchgesetzt.“ Nachdem die Gastgeber zum Ende der ersten Hälfte auf ein Tor herangekommen waren, glich Brandenburg-West kurz nach Wiederanpfiff zum 10:10 aus. Danach war die SHV-Sieben wieder am Drücker. „Die Jungs haben das sehr gut gemacht“, lobt Dau. Spiele gegen Teams aus dem unteren Drittel der Tabelle seien nicht einfach – es besteht die Gefahr, so ein Duell auf die leichte zu Schulter zu nehmen, andererseits gibt es einen gewissen Druck. Ein Tabellenzweiter wie Stralsund sollte den Letzten aus Brandenburg bezwingen.

Den Stralsundern gelang das. Sie kamen gut ins Spiel – auch nach der Pause. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit kassierte der SHV nur zwei Gegentore und ließ sich die Fürhung nicht nehmen. „Auch in den schwierigen Phasen haben wir den Kopf oben gehalten“, erklärt der Trainer. Beispielsweise als Jakub Vanek nach seiner dritten Zeitstrafe in der 54. Minute vom Feld musste.

Manuela Wilk / Ostsee-Zeitung