Aktuelles

13.04.2018
SHV zum Tabellenletzten

Stralsund. Nach drei Wochen Pause starten die Handballer des Stralsunder HV morgen (18 Uhr) in den Alltag der Oberliga Ostsee- Spree. Mit dem SV Brandenburg-West (Pl. 14, 6:38 Punkte) wartet eine vermeintlich einfache Partie auf die Stralsunder. „Doch ich habe die Jungs gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen“, betont Trainer Markus Dau.Brandenburg-West steht zwar auf dem letzten Tabellenplatz – doch das Team ist durchaus für eine Überraschung gut. Im vergangenen Spiel besiegten sie den HSV Insel Usedom mit 30:29. Auch gegen die SG OSF Berlin sowie die Mannschaft des VfL Tegel waren die Brandenburger erfolgreich. Alle drei Siege sicherten sie sich in der Oberliga-Rückrunde.

„Ich bin sicher, dass Brandenburg jetzt auch die restlichen Spiele bis zum Saisonende gut gestalten will“, so Dau. Dass die Partie so deutlich endet wie das Hinspiel – der SHV siegte 39:26 – glaubt er nicht. „Wir müssen gut ins Spiel kommen und wollen uns über die Abwehr schnelle Gegenstöße erarbeiten“, erklärt Dau.

Beim Duell in Brandenburg muss er erneut auf Christian Schwerin verzichten. Der Einsatz von Florian Zemlin und Martin Brandt ist fraglich. „Auch Martin Hoffmann ist noch angeschlagen“, sagt er. Dazu kommt die relativ lange Anreise. Entscheidend wird auch sein, wie gut die Handballer die lange Spielpause verkraftet haben. „Einerseits ist so was gut, um Blessuren auszukurieren. Andererseits will man nicht aus dem Rhythmus kommen“, erklärt Dau. Doch den Brandenburgern gehe es ja genauso. Dau: „Wir werden alles daransetzen, um zu gewinnen.“ 

Manuela Wilk