Aktuelles

07.03.2018
Spielbericht der wJA vom Doppelspieltag:

 

Die wJA stand an diesem Wochenende 2 mal auf der Platte. Am Samstag hatten wir die Mannschaft vom HSV 90 Waren zu Gast. An das Hinspiel hatten wir keine guten Erinnerungen, ging dieses doch knapp mit 13:14 verloren. Zu Beginn brauchte unsere Mannschaft ein wenig um im Spiel anzukommen. Bis zur 17. Minute beim Stand von 5:4 gelang es den Gästen dann auch, in Reichweite zu bleiben. Bis zur Halbzeit wurden die Fronten etwas deutlicher, was hauptsächlich an der jetzt besser funktionierenden Abwehr lag. Mit einem 11:5 ging es dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft dann auch im Angriff, dass sie Tore werfen kann. Beim Stand von 22:13 nach 47 Minuten war die Vorentscheidung gefallen. Mit den Gedanken schon beim morgigen Spiel schlichen sich nun ein paar kleinere Fehler im Spiel ein, was aber für den Ausgang nicht weiter von Bedeutung war. Am Ende stand ein ungefährdeter 28:18 Erfolg auf der Anzeige. Am Sonntag hatten wir dann den bis dahin verlustpunkt freien Spitzenreiter aus Warnemünde zu Gast. Wollte man sich weiterhin im Kampf um die Spitzenplätze alles offenhalten, war ein Sieg notwendig. Von Beginn an zeichnete sich ein enges Spiel ab. Die Gäste legten allerdings den besseren Start hin und gingen mit 3:0 in Führung. Unsere Mannschaft fand nun besser ins Spiel und konnte den Rückstand verringern bzw. sogar den Ausgleich (8:8, 23. Min.) erzielen. In die Halbzeit ging es dann mit einem 10:9 für die Gäste. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten leider wieder die Gäste (10:13, 34. Min.). Unsere Mannschaft kämpft sich jedoch wieder heran und konnte ihrerseits erstmals mit 14:13 in Führung gehen. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel auf beiden Seiten mit technischen Fehlern gespickt. Beim Stand von 17:15 (49. Min.) betrug der Vorsprung erstmals 2 Tore, jedoch versäumten wir es, uns weiter abzusetzen. Beim 18:18 nach 55 Minuten war alles wieder offen. Jeder Fehler bzw. vergebene Chance konnte jetzt die Spielentscheidung bedeuten. Trotz schwerer Beine aus inzwischen 115 Spielminuten in den letzten 24 Stunden gab noch einmal jede Spielerin alles. Und das sollte dann auch mit dem Sieg belohnt werden. Mit 20:18 siegte unsere Mannschaft gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. Allen Spielerinnen kann man für die heutige geschlossene Mannschaftsleistung nur Respekt zollen. Besonders hervorheben möchte ich noch Charleen Pigors, die an ihrem heutigen Geburtstag, durch zahlreiche Glanzparaden, ein enorm wichtiger Rückhalt war und sich so selber ein Geschenk machte. Auf dem Feld waren es Maxi Teichmann und Lea Martens, die mit zusammen 15 Toren maßgeblichen Anteil am Erfolg hatten. Bedanken möchte ich mich auch bei „Kuno“, der die Anweisungen und noch ein wenig mehr an die Mannschaft weitergegeben hat, und sie lautstark zum Sieg geführt hat.

Für den SHV spielten: C. Pigors, M. Schult (beide Tor), C. Felkel, L. Martens, A. Jedaschko, F. Kasch, F. Zeume, M. Teichmann, J. Gdeczyk, D. Brunk, F. Kuhn. (TR)