Aktuelles

10.02.2018
Zweite Männer unterliegen Demmin

 

Zum Dritten Heimspiel in Folge empfing die Zweite Mannschaft des Stralsunder HV am vergangenen Sonntag den derzeitigen Tabellendritten aus Demmin. Die Gäste vom SV Einheit verfügen über reichlich Erfahrung, haben unter anderem sechs Spieler aus dem polnischen Nachbarland im Kader. Die Stralsunder mussten mit Ole Pomorin und Ole Domning auf zwei wichtige Rückraumspieler verzichten. Da auch Finn Martin Tippelt diesmal nicht zur Verfügung stand ging man entsprechend mit einer recht dünnen Besetzung im Rückraum in das Spiel.

Der Start wurde dann auch gleich komplett verschlafen. Siebeneinhalb Minuten sollte es dauern, ehe Eric Hoffmann den Ersten Treffer der Hausherren zum 1:3 erzielte. Der SHV tat sich in der ersten Halbzeit gegen die 5:1 Deckung der Gäste schwer, produzierte aber auch einige unnötige Ballverluste. Da zudem auch einige hundertprozentige Chancen ausgelassen wurden hatte man den Eindruck, dass sich die Mannschaft irgendwie selbst im Weg steht. Den Gästen reichte eine solide Leistung um sich nach 23 Minuten auf 5:10 abzusetzen. Auf einmal lief es jedoch besser im Stralsunder Spiel. Drei Tore in Folge brachten die SHV-Jungs wieder heran ehe drei Zeitstrafen die Aufholjagd etwas ausbremsten. Mit einem Spielstand von 8:11 ging es in die Kabinen.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit liefen fast so ab, wie in der ersten Halbzeit. Die Gäste nutzten die Fehler des SHV um sich auf 12:17 abzusetzen. Dann begann jedoch die stärkste Phase der Hausherren. Mit einem 5:1 Lauf in den folgenden 10 Minuten kamen sie auf 17:18 heran, das Spiel war plötzlich wieder ausgeglichen. Leider konnten mehrere Chancen auf den Ausgleich nicht genutzt werden, sodass sich Demmin wieder beim 17:20 wieder etwas Luft verschaffen konnte. Dieser Vorsprung hielt bis zum 20:23 viereinhalb Minuten vor Schluss an und beim SHV machte sich der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar. Doch wenn schon nicht immer spielerischer Klasse, so zeichnet die Mannschaft in dieser Saison vor allem Kampfgeist und der Wille niemals aufzugeben aus. Niklas Felkel und Eric Hoffmann stellten den 22:23 Anschluss her, aber erneut sollte der Ausgleich trotz Möglichkeiten nicht fallen. Als der SV Einheit 40 Sekunden vor Schluss das 22:24 schien die Partie entschieden, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Mitch Uecker wurde beim schnellen Gegenzug unsanft ausgebremst, was eine Zeitstrafe zur Folge hatte. Ein Bankspieler der Gäste hatte seine Nerven nicht im Griff und kassierte eine weitere Zeitstrafe wegen Meckerns. 30 Sekunden waren noch zu spielen und der SHV mit zwei Mann in Überzahl. Rene Zober erzielte fünf Sekunden später den erneuten Anschluss. 10 Sekunden waren noch zu spielen als sich die Mannschaft den Ball erkämpfte und nochmal eine klare Chance herausspielte. Doch auf dem Ausgleich schien an diesem Tag ein Fluch zu liegen und so wurde auch diese Möglichkeit vergeben.

Für die Gäste letztendlich ein verdienter Sieg, da sie insgesamt einfach weniger Fehler machten. Beim SHV machte sich die dünne Besetzung im Rückraum bemerkbar, trotzdem war auch heute ein Sieg im Bereich des Möglichen. Dafür gab es jedoch den ein oder anderen technischen Fehler bzw. Fehlwurf zu viel.

Für den SHV spielten: Groth (3 P.), Sinnig (14 P.), Wehrmann; Badendieck (2), Meyer, Haack, Härtel, Glandt, Kaden, Hoffmann (10/5), Felkel (2), Zober (3), Uecker (5), Schroth (1),