Aktuelles

08.12.2014
Stralsunder HV unterliegt dem Wilhelmshavener HV

Das Team des SHV unterlag am Sonntag beim bislang verlustpunktfreien Tabellenführer in Wilhelmshaven mit 37:22 (18:10). Norbert Henke äußerte nach dem Spiel „der WHV spielt in einer anderen Liga. Das haben die Wilhelmshavener heute gegen uns auch eindrucksvoll gezeigt. Ich ärgere mich ein wenig über die Höhe der Niederlage, denn diese war so nicht erforderlich. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir zu schnell den Abschluss gesucht und den Gastgeber somit zu zahlreichen Kontern eingeladen, die dieser gnadenlos verwandelt hat. Für uns ist es jetzt wichtig die letzten drei Begegnungen aus den Köpfen der Spieler zu bekommen und am Samstag beim letzten Heimspiel in 2014 gegen die zweite Vertretung des THW Kiel wieder anzugreifen.“

Die Begegnung in der Nordfrost-Arena, welche die Sundstädter ohne den kurzfristig erkrankten Rajko Milosevic und Kapitän Markus Dau bestreiten mussten, lief schnell in eine Richtung. Der Gastgeber legte sofort auf 3:0 vor und konnte diesen Drei-Tore-Vorsprung bis zur 9. Spielminute halten. Der SHV reagiert mit einer Auszeit, welche allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. Während Stralsunds Akteure oftmals am starken Keeper der Gastgeber scheiterten, gelangen dem WHV einfache Tore aus dem Rückraum, die den Ausbau der Führung zum 8:3 bedeuteten. In der Folgezeit gelang es den Männern vom Sund den Vorsprung nicht weitere anwachsen zu lassen. Beim Stand von 13:9 für den Gastgeber in der 24. Spielminute scheiterte Kai Baresel von der Siebenmeterlinie und der WHV setzte einen Zwischenspurt zum 16:9 an. Beim Stand von 18:10 baten die beiden Unparteiischen die Mannschaften zum Pausentee.

Im zweiten Spielabschnitt fielen in den ersten fünf Minuten lediglich zwei Tore, doch danach rollte der WHV-Express wieder auf die Stralsunder zu. Der Gastgeber baute seine Führung kontinuierlich aus. Dabei spielte den Männern vom Jadebusen das von Norbert Henke angesprochene zu schnelle Abschlussverhalten seiner Schützlinge in die Karten. Am Ende sicherte sich der WHV mit dem verdienten 37:22 Erfolg über den Stralsunder HV die Punkt 27 und 28 und bleibt somit verlustpunktfrei. (RB)

Statistik zum Spiel