Aktuelles

28.01.2018
Mit Würde verloren (MJD)

Rückrundenauftakt der mJD am heutigen Tag. Dazu musste in aller früh nach Neubrandenburg gereist werden.  Der ungeschlagene Tabellenführer konnte hierbei, ganz im Gegenteil zu den Stralsundern, auf eine volle Bank setzen. Gesundheitsbedingt trainierten die Jungs unter der Woche teilweise nur zu zehnt.  Alles andere als eine optimale Spielvorbereitung.

Mit viel Spielfreude und einigen erlernten Kombinationen sollte die Niederlage nicht mehr so deutlich ausfallen wie im Hinspiel (33:7). Vor allem ging es darum, sich nicht entmutigen zu lassen und bis zur letzten Sekunde zu kämpfen, unabhängig vom Spielstand.

Die Chance zur Führung im ersten Angriff war da, doch Ben Wellner verpasste leider den Torerfolg. Im Gegenzug netzte Neubrandenburg ein. Mit weiteren Kombinationen konnte bis zum 4:2 mitgehalten werden. Und ein Ballgewinn stand zu diesem Zeitpunkt auch schon zu Buche. Es war also völlig anders als die Jahre davor. Stralsund schien mitzuhalten.  Und dann geschah es doch. Zunächst landeten weitere freie Würfe nicht im Tor. In der Folge wurden die Bälle sogar auch im Halbfeld weggeworfen. Dass die Hausherren sich die Möglichkeiten nicht entgehen ließen, ist selbstredend. Also doch alles wie gehabt. 15 Tore in Folge entschieden das Spiel.

Mit dem Gefühl der sicheren Niederlage lief es dann wieder wie zu Spielbeginn und drei Toren der Neubrandenburger standen drei Stralsunder Tore entgegen. Halbzeitstand 20:5.

Spätestens nach der Halbzeitansprache war dann auch dem letzten Spieler klar, dass Neubrandenburg mit ein wenig mehr Selbstvertrauen und den nötigen Willen zum Torabschluss geärgert werden kann. Die vorgegebene defensive Abwehrformation spielte den Rückraumschützen des Tabellenführers in die Karten. Reihenweise konnten einfache Tore erzielt werden, hingegen sich Stralsund die Torerfolge erarbeitete und teilweise mit sehenswerten Anspielen zum Torabschluss kam. Stralsunds Abwehr stand größtenteils kompakt. Am Ende verlor der SHV auch die zweite Halbzeit deutlich mit 14:5. Endstand 34:10.   

Auch wenn das Erlernte nur phasenweise umgesetzt werden konnte, ist wieder ein Schritt in die richtige Richtung erkennbar gewesen. Letztendlich fiel die Niederlage sogar ein bisschen zu hoch aus. Die Stralsunder Jungs haben sich nicht aufgegeben!

Für den SHV spielten:

René Kann (TW), Lennart Gleß (1/TW); Ben Wellner (2), Janne Ehlke (1), Max-Domenic Grawe (2), Fiete Strüwing (2), Magnus Reifl (1), Kai Michaelsen (1), Anton Christlieb, Mattis Bowitz, Karl Heichel, Matti Bischoff