Aktuelles

22.01.2018
Stralsunder HV sichert sich mit 30:22 gegen Ludwigsfelde den nächsten Sieg

Ludwigsfelde. Was für eine Leistung: Die Handballer des Stralsunder HV haben beim Ludwigsfelder HC den zweiten Sieg des Jahres gefeiert. Mit einem sehr kleinen Kader, und damit wenig Wechselmöglichkeiten, stellte sich das Team der Herausforderung in Ludwigsfelde und gewann 30:22 (14:9). „Nicht nur das Ergebnis sah gut aus – auch, was die Jungs auf dem Feld zeigten, war sehr gut“, lobt Trainer Markus Dau die Oberliga-Handballer.

Geduldig und abgezockt präsentierten sich die Gäste beim Tabellenvierten Ostsee-Spree-Liga. Nachdem zuerst Johannes Trupp das 2:2 erzielte (7.) und Martin Brandt sein Team eine knappe Minute später nach vorn brachte, ließen sich die Gäste ihre Führung nicht mehr nehmen. „Wir waren nicht mehr so nervös wie in der Woche zuvor bei der SG OSF Berlin“, so Dau. Stattdessen blieben die Sportler ruhig und führten ihre Spielzüge mit Bedacht aus. Zur Pause hatte sich der SHV bereits einen Fünf-Tore-Vorsprung erspielt (14:9). Diese bauten die Sportler weiter aus und ließen den Gastgebern keine Chance, aufzuholen. Mit 30:22 holte sich der SHV die nächsten Punkte der Saison.

Da mit Christian Schwerin, Jon Ehlers, Jakub Vanek und Martin Hoffmann vier Feldspieler fehlten, musste der Coach die Kräfte der Verbleibenden schonen. „Ich habe früh durchgewechselt und jeder hat sein Bestes gegeben“, findet Dau nur positive Worte für sein Team. Denn, die Konstellation auf dem Feld ständig zu verändern, könne auch zu einem Bruch im Spielfluss führen. „Das ist aber nicht passiert.“ Und so wuchsen die Stralsunder gegen die starken Ludwigsfelder über sich hinaus. „Es war eine der besten Saisonleistungen“, meint der Trainer. Zudem sei das Duell auch relativ fair gewesen. Die Schiedsrichter vergaben sechs Gelbe Karten, was für durchaus nicht ungewöhnlich sei.

Das neu gewonnene Selbstbewusstsein können die Sundstädter gut gebrauchen. Denn am Sonntag (16.00 Uhr) erwartet die Sieben den HV GW Werder zum ersten Heimspiel des Jahres in der Vogelsanghalle. Manuela Wilk

Ludwigsfelder HC:

Vogt, Hädrich 1, Schwarz 1, Storm 1, Tscherner, Moldenhauer, Schleiden 2, Höhne 7, Krause, Knaack 2, Rosadzinski 1, Wiede, Kraft 6/2, Gohl 1.

Stralsunder HV:

Ligarzewski, Groth, Langschwager 1, Baresel, Tippelt 2, Landwehrs 1, Brandt 5, Hinz 10/4, Härtel, Zemlin 3, Trupp 8.

Strafminuten: LHC 8, SHV 6.

Siebenmeter: LHC 2/2, SHV 5/4.

(Manuela Wilk / Ostsee-Zeitung)