Aktuelles

21.01.2018
Zweite Männer siegen gegen Ribnitz

 

Zum nächsten Derby hatte am Sonntag die Zweite Männermannschaft den Ribnitzer HV zu Gast und wollte mit einem weiteren Heimsieg den Anschluss an das obere Mittelfeld der Tabelle herstellen.

Wie schon gegen Grimmen vor einer Woche kam die Mannschaft hervorragend ins Spiel und ging nach knapp sechs Minuten durch Eric Hoffmann mit 5:0 in Führung. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel, konnten zunächst den Vorsprung aber nicht entscheidend verringern. Bis zum 16:11 nach gut 25 Minuten blieb der fünf-Tore-Vorsprung bestehen, da der SHV im Abschluss bis auf wenige Ausnahmen sehr konsequent auftrat. Hier zeichnete sich vor allem Fynn Martin Tippelt, der erneut im Rückraum aushalf, aus. Bis zur Pause nutzte der RHV ein paar Unaufmerksamkeiten in Angriff und Abwehr um auf 17:14 zu verkürzen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verkürzten die Ribnitzer zunächst auf 17:15 ehe sich der SHV mit drei Toren in Folge erneut mit fünf Treffern absetzen konnte. Diese Führung sollte bis zum Spielende auch nicht mehr schrumpfen. Die Stralsunder setzen sich bis zum 25:18 nach 45 Minuten peu á peu ab. Lediglich die ein oder andere Konzentrationsschwäche verhinderte einen noch höheren Vorsprung. Die Gäste verkürzten mit zwei Siebenmetern noch einmal, doch Ole Pomorin, Mitch Uecker und Eric Hoffmann sorgten beim 28:21 10 Minuten vor Schlus praktisch für die Entscheidung. Die letzten Minuten plätscherte das Spiel dann vor sich hin. Den Schlusspunkt zum 30:23 Endstand setzten die Gäste erneut per Siebenmeter.

Für die Zweite war dies ein ganz wichtiger Sieg. Einerseits für das eigene Selbstvertrauen, andererseits auch für die Tabelle. Mit jetzt 10:14 Punkten verbessert sich die Mannschaft auf Platz 8. Auch wenn nicht alles immer 100%ig rund lief, gilt es auf diesem Ergebnis aufzubauen und den positiven Schwung in die nächsten Spiele mitzunehmen. Nächstes Wochenende haben die Jungs spielfrei. Dann reist der Tabellendritte SV Einheit Demmin an den Strelasund. 

Für den SHV spielten: Sinnig; Badendieck (3), Meyer, Pomorin (2), Härtel (1), Glandt, Kaden, Hoffmann (10/4), Tippelt (9), Felkel, Zober (2), Domning (1), Uecker (2)