Aktuelles

05.11.2017
2. Sieg im 2. Heimspiel – Zweite Männer Schlagen HC Empor Rostock II

Die zweite Männermannschaft des Stralsunder HV hatte zum zweiten Heimspiel den HC Empor Rostock II zu Gast. Die Rostocker hatten zuvor fünf deutliche Niederlagen einstecken müssen und reisten somit als Tabellenletzter an. Für den SHV galt es daher den guten Saisonstart (5:3 Punkte) abzurunden.

Nach kurzer Eingewöhnungszeit schien das Spiel auch seinen gewünschten Gang zu nehmen. Bis zur 13. Minute warfen sich die Stralsunder trotz schon erkennbarer Mängel in der Abwehr eine 13:6 Führung bei nahezu 100 %iger Trefferquote heraus. In der Folge kamen die Rostocker besser ins Spiel, was vor allem an der viel zu passiven Abwehr lag. Quasi unbedrängt konnte der Rückraum der Gäste schalten und walten, wie er wollte. In der Konsequenz schmolz der eigentlich komfortable 7-Torevorsprung bis zur Halbzeit beim Stand von 17:16 auf ein Tor ab.

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Zwar konnte der SHV durch temporeiches und druckvolles Angriffsspiel die Trefferquote weiter hochhalten, aber in der Defensive blieb das Zweikampfverhalten mangelhaft. Vor allem den Rückraumspieler Iliopoulos, eine Leihgabe aus der 3. Ligamannschaft von Empor, sowie das Zusammenspiel Rückraum-Kreisläufer, waren kaum in den Griff zu kriegen. So gestaltete sich die komplette zweite Hälfte ausgeglichen. Als in der 53. Minute Trainer Gunnar Jasmann die rote Karte sah und Empor zum 31:31 ausglich, drohte das Spiel endgültig zu kippen. Doch die Mannschaft bewies jetzt die nötige Ruhe und kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball. Tom Härtel gelang in Unterzahl die erneute Führung. Auf der Gegenseite kassierte Philipp Badendieck eine Zeitstrafe, sodass jetzt nur noch vier Stralsunder Feldspieler auf der Platte standen. Der folgende Siebenmeter ging am Tor und Empor kassierte in der Abwehr ebenfalls eine Zeitstrafe. Im fünf gegen fünf brachte Eric Hoffmann den SHV mit 33:31 in Führung und die Abwehr erkämpfte sich im Gegenzug den Ball. Erneut Eric Hoffmann sorgte dann für die erste 3-Toreführung in der zweiten Halbzeit. Die Vorentscheidung war das aber immer noch nicht. In Unterzahl erzielten die Rostocker zwei Minuten vor Schluss noch den 34:32 Anschlusstreffer, doch die SHV-Sieben behielt einen kühlen Kopf. Tom Härtel machte Schließlich eine Minute vor Schluss beim 35:32 alles klar. Den Endstand erzielte Philipp Badendieck, der mit dem Rücken zum Tor einen langen Pass ins Tor zum 36:32 legte.

Die 2. kletterte durch diesen Sieg mit 7:3 Punkten auf den 4. Tabellenplatz. In den folgenden Spielen in Warnemünde und dann zu Hause gegen Medaillenaspirant TSG Wismar bedarf es dann aber einer deutlichen Steigerung im Abwehrverhalten, wenn man diesen Platz nicht sofort wieder herschenken will.

Für den SHV spielten: Groth (7 P.), Sinnig (6 P.); Badendieck (4), Haack (4), Domning (6), Pomorin (5), Kaden (1), Härtel (5), Hoffmann (8/1), Ewert (1), Zober (2), Glandt