Aktuelles

18.10.2017
Spielberichte vom Wochenende

2. Männermannschaft mit erstem Auswärtserfolg

Am Samstagnachmittag ging es für die zweite Vertretung des SHV nach Schwaan. Ziel war es, auf die guten 20 Minuten aus dem Spiel gegen Stavenhagen aufzubauen und den ersten Auswärtssieg einzufahren.

Die Partie startete sehr ausgeglichen, bis sich die Gastgeber in der 12. Minute auf 7:4 absetzen konnten. Daraufhin reagierte Trainer Jasmann mit einer Auszeit, die ihre Wirkung zu Folge hatte. Die Mannschaft legte einen 5:0 Lauf hin und ging mit 9:7 in Führung. Der Abstand von zwei Toren hielt bis zur 25. Minute an, doch dort wurde noch einmal der Schalter umgelegt und es ging mit einem 16:11 für den SHV in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte der Partie arbeitete die Mannschaft konsequent weiter und die Gastgeber aus Schwaan wurden über die Stationen 16:21, 21:25 und 22:28 stets auf Distanz gehalten. Das Endergebnis von 25:31 für den SHV besiegelt den ersten Auswärtssieg der Saison.

Am nächsten Sonntag steht das erste Pokalspiel in Hagenow an. Hier gilt es die gezeigte Leistung zu bestätigen und eine Runde weiter zu kommen.
Für den SHV spielten: Sinnig, Wehrmann (beide Tor), Hoffmann (11/5), Domning (5), Badendieck (2), Haack, Pomorin (3), Härtel (2), Zober (4), Salewski, Ewert (1), Glandt (1), Meyer (2)

(MH)

 

SHV Frauen gewinnen Heimspiel gegen Warnemünde

Im zweiten Heimpunktspiel der MV- Liga der Frauen empfing das SHV Team in heimischer Karsten Sarnowhalle den SV Warnemünde. Nach dem Ausfall der letzten beiden Punktspiele musste das einheimische Team gegen die Gäste, die wie weitere fünf Teams zu den Favoriten um die Medaillenplätze zählen, schon ein wichtigen Punktekampf bestreiten.
Nach einer schnellen 1:0, 2:1 und 3:2 Führung konnte Peggy Hannawald die erstmalige zwei Toreführung zum 4:2 erzielen. Schon fünf Minuten später hatte Warnemünde den Ausgleich zum 5:5 erspielt (15.). In der Folgezeit verlief das Spiel bis zur Pause ausgeglichen. Zwar konnten die einheimischen immer wieder die Führung erzielen, Warnemünde konnte immer wieder ausgleichen. Die Seiten wurden demzufolge beim Spielstand von 10:10 gewechselt.

In den zweiten dreißig Spielminuten hatten die Gäste den besseren Start. Drei Tore in Folge brachten erstmals mit dem 10:13 einen drei Torvorsprung für die Gäste.
In den nächsten 10 Spielminuten konnte die SHV Sieben das Spiel drehen. Über eine sehr gute Abwehrarbeit des gesamten Teams, vor einer gut haltenden Torhüterin Michaela Termer, konnten Nele Schumacher 3, Peggy Hannawald 2 und Emely Wagner mit ihren Toren die 16:13 (42.) Führung erkämpfen.
Nach dieser Phase hätte das Spiel klar für sich entscheiden müssen, doch leider wurden einige Chancen vergeben bzw. im mehrmaligen Überzahlspiel gelang kein Tor. Auch Warnemünde hatte dann eine Schwächephase.Sie erzielten noch den Anschlusstreffer zum 16:15 (50.) doch die letzten 10 Spielminuten dominierte das SHV Team. Nach dem 18:15 bzw. 20:17 durch Nele Fischer wurde das Spiel mit 20:18 gewonnen.

Für den SHV spielten: Michaela Termer, Laura Foth; Stefanie Schneider 3, Paula Reumuth Peggy Hannawald 7, U. Broszeit 1, Nele Fischer 3, Nele Schumacher 4, Julia Roth 1, Emely Wagner 1, Jenny Hamann.
(WB)

 

Am Samstag fand der 2. Punktspielturniertag der männlichen E- Jugend des Stralsunder HV in Greifswald statt. Gegner waren die SG Vorpommern II und die SG Vorpommern III.
Im Spiel gegen die zweite Vertretung der Vorpommern hatten unsere Jungs in der 1. Halbzeit fast gar keine Chance. Die einen Jahrgang älteren Greifswalder waren 2 Köpfe größer und über das doppelte an Masse mehr. Im 1 gegen 1 hatte unsere Jungs kaum eine Chance. Aber sie haben trotzdem gekämpft. Zur Halbzeit stand es 5:16 für die Vorpommern. In der 2. Halbzeit wurde das Spielsystem 5:0 gespielt. Die Deckung stand super. Hier wurde mit gerückt und aufgepasst. Im Angriff wurde sich gegenüber den Spielen am 1. Spieltag mehr bewegt. Es wurde auch reichlich auf das gegnerische Tor geworfen, aber es kam nicht zum Torabschluss. So ging das Spiel 5:20 verloren.
Es spielten: Ole Höppner (TW), Jonas Lehnert (TW), Henrik Hackbarth, Richard Meste, Felix Schröder (1), Adrian Freitag (1), Jonas Bitar, Max Ole Röber, Michael Kusnezov (3) und Hannes Kempcke
Im zweiten Spiel gegen die SG Vorpommern III die körperlich Gleichwertig waren, lief es richtig gut. Die Deckungsarbeit im 3:3 System lief Klasse. Sogar unser Kleinster Richard Meste hat dort in der Deckung richtig zugepackt. Auch im Angriff lief es. Wenn dann noch ein wenig geschaut wird, wo jemand frei ist, hätte sogar ein noch höherer Halbzeitstand herauskommen können. So stand es dann 3:15. Im 5:0 System in der 2. Halbzeit, haben unsere Jungs auch recht gut gespielt. Es wurde schon versucht Kombinationen zu laufen und auch die Aufbauspieler bewegten sich mehr. Aber es fehlten dann die Tore. Entweder wurde übertreten, der Ball wurde gezogen und somit hatte der gegnerische Torwart gehalten, oder der Ball wurde an den Pfosten gedonnert. Trotzdem wurde ein 7:20 Sieg eingefahren. Es spielten: Ole Höppner (TW, 2), Jonas Lehnert (TW), Henrik Hackbarth, Richard Meste, Felix Schröder, Adrian Freitag (2), Jonas Bitar, Max Ole Röber (2), Michael Kusnezov (14) und Hannes Kempcke

(HF)

Weibliche Jugend E mit Sieg und Niederlage

Am Samstag stand für die weibliche Jugend E das 2. Punktspieltunier an.
Im ersten Spiel hieß der Gegner Wolgaster HV. In der ersten Halbzeit, mit dem Spielmodus 3:3, wurde konzentriert gespielt und es gab wenige technische Fehler sowie Fehlwürfe. Durch die gute Leistung im Durchgang eins wurde eine 4 Tore Führung zur Halbzeit herausgeworfen. Nach der Pause zeigte die Mannschaft im Positionsangriff (5:0) eine ganz andere Leistung. Zu überhastete Abschlüsse, Fehlwürfe und fehlende Laufbereitschaft waren die Gründe für nur 1 geworfenes Tor in der zweiten Halbzeit. Dennoch gelang es dem Team den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten, so dass am Ende ein knapper Sieg mit 11:10 zu Buche stand.

Im zweiten Spiel gegen den Stavenhagener SV sahen die Zuschauer einen ähnlichen Spielverlauf wie schon im ersten Spiel. Das Spiel begann mit einer guten Abwehr und im Angriff wurden die wenigen Chancen meist in Tore umgemünzt. Alle Spielerinnen waren auf ihren Positionen sehr aufmerksam.
Das Ergebnis war erneut eine Führung zur Halbzeit. Nach der Pause fehlte wieder der Zug zum Tor. Chancen waren Mangelware und es wurde kein richtiger Druck auf die Abwehr ausgeübt. Die Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden nicht genutzt. Resultat waren unvorbereitete Würfe, die meist am Tor vorbei gingen. Wie auch im ersten Spiel gelang der Mannschaft nur 1 Tor in der zweiten Halbzeit. Leider wurde dieses Spiel am Ende mit 6:7 verloren.

Da am vergangenen Wochenende die ersten beiden Spiele gewonnen wurden, liegt die Mannschaft nach insgesamt 4 Spielen mit 6:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Es spielten: V.Schreiber und L.Marsand im Tor, A.Hagedorn, L. Wenzel, L.Broszeit, M.Bergemann, M.Zober, P.Meyer, J.Burandt, A.Banas, R.Shekho, M.Heise sowie H.Heinrich auf dem Feld
(RZ)