Aktuelles

02.10.2017
2. Männer verlieren in Demmin

Die zweite Männermannschaft des Stralsunder HV reiste am vergangen Samstag zum nächsten Auswärtsspiel nach Demmin. Der Gastgebende SV Einheit wurde im vergangenen Dritter in der Endabrechnung und ist gespickt mit erfahrenen Spielen aus dem polnischen Nachbarland. Die Stralsunder mussten mit Rene Zober und Christian Salewski dagegen auf zwei ihrer erfahrensten verzichten. Dafür gab der 17-jährige Niklas Felkel sein Debüt bei den Männern.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften stellte solide Abwehrreihen und taten sich phasenweise schwer im Angriff. Bis zum 8:8, das Niklas Felkel mit seinem ersten Treffer im Männerbereich erzielte, wogte das Spiel hin und her. Dann nutzten die Gastgeber eine erste Schwächephase der Stralsunder aus um sich auf 12:9 abzusetzen. Neben dem Auslassen einiger guter Möglichkeiten wurden jetzt auch die Löcher in der Abwehr größer. Symbolisch für diese Nachlässigkeiten war das letzte Gegentor mit dem Pausenpfiff zum 13:11. Nachdem die Mannschaft durch zwei Tore von Rene Meyer und Eric Hoffmann gerade wieder herangekommen war, schaltete man etwas zu früh ab und kassierte noch ein völlig unnötiges Gegentor per Schlagwurf über den Mittelblock.

Bis zur 40. Minute konnte die SHV-Sieben das Spiel offen gestalten. Eric Hoffmanns Tor zum 16:15 sollte dann aber der letzte Anschlusstreffer im Spiel gewesen sein. Die ausgebufften Demminer nutzten jetzt die immer größer werdenden Schwierigkeiten in der Stralsunder Defensive aus und setzten sich auf 19:15 ab. In der Folge lief dann weder im Angriff noch in der Abwehr viel zusammen. Auch wenn sich teilweise gute Möglichkeiten herausgespielt wurden, war das an diesem Tag gegen einen starken Gegner zu wenig. Am Ende gewann der SV Einheit auch in dieser Höhe verdient mit 27:20.

Für die junge SHV-Truppe geht der Lernprozess weiter. Viele gute Ansätze waren in den ersten beiden Saisonspielen schon zu sehen. Es gilt in den kommenden Wochen weiter an der Abstimmung in Angriff und Abwehr zu arbeiten. Vor allem ins Angriffsspiel muss noch mehr Bewegung und Torgefährlichkeit, gerade aus dem Rückraum, kommen. Am kommenden Sonntag präsentiert sich die Mannschaft zum ersten Heimspiel in der Sarnowhalle. Zu Gast ist dann der Stavenhagener SV. Hier soll der erste Sieg gefeiert werden.

Für den SHV spielten: Groth (18 P.), Sinnig (5 P.); Badendieck (2), Haack (2), Domning (1), Felkel (1), Glandt, Pomorin (1), Kaden, Härtel (2), Schroth (1), Hoffmann (8/4), Meyer (2)