Aktuelles

18.09.2017
SHV gewinnt in Werder

Werder. Zwei Spiele, zwei Siege – das kann sich sehen lassen. Und so nimmt der Stralsunder HV nach dem erfolgreichen Saisonstart den ersten Platz in der Handball Oberliga Ostsee-Spree ein. Für den 31:26-Erfolg in Werder musste die SHV-Sieben allerdings viel Kampfgeist beweisen, denn zeitweise standen nur vier Spieler auf dem Feld. „Es war durchgehend spannend und es gab viele kritische Phasen“, sagt Trainer Markus Dau. „Aber die Jungs haben das sehr gut gelöst“, lobt er das Team.

Zunächst erarbeitete sich der SHV früh die Führung. Nach gut fünf Minuten stand es 3:2 für die Gäste. Diesen, wenn auch knappen Vorsprung, ließ sich der SHV bis zur Pause nicht nehmen. Stattdessen erhöhten die Handballer auf 12:9 und 17:13 zur Pause. „Die Abwehr war gut und auch der Rückhalt im Tor hat gestimmt“, sagt Dau.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigt sich der SHV weiter stark. „Aber wir haben drei, vier freie Würfe weggelassen und Werder hat zu der Zeit sehr gut reagiert“, fasst der Coach zusammen. So kam der Gastgeber HV GW Werder schließlich beim 19:19 zum verdienten Ausgleich. Erst mit dem 23:22 (50. Minute) durch Jakub Vanek konnte sich der Stralsunder HV wieder absetzten.

Doch dann geraten die Gäste zunehmend unter Druck. Neben Kay Landwehrs und Florian Zemlin bekommt auch Johannes Trupp in den letzten 15 Minuten eine Zeitstrafe. Für Trupp, der sich gleich vier Minuten einhandelt, ist es die dritte im Spiel und damit die rote Karte. „Er hat das Trikot etwas hochgezogen und die Schiedsrichter haben das als Unsportlichkeit gewertet“, erklärt Markus Dau den Grund für die dritte Strafe. Danach mussten die Gäste in Unterzahl weiterspielen. Zum Schluss wurde ebenfalls Martin Hoffmann vom Feld geschickt. „Aber die Mannschaft hat diese Situationen gut gelöst. Hut ab!“, sagt Dau. Trotz aller Widrigkeiten haben sich die Sundstädter einen 31:26-Sieg erspielt. Ein Wehrmutstropfen aber bleibt: „Es kann sein, dass sich Jakub am Jochbein verletzt hat – wir wollen es nicht hoffen“, so Dau.

SHV: Ligarzewski, Korth, Vanek (2), Langschwager, Tippelt (3), Landwehrs (4), Hoffmann (3), Hinz (9/4), Schwerin (1), Zemlin (4), Trupp (5)

Strafminuten: Werder 10, SHV 14
Gelbe Karten: Werder 4, SHV 4
Siebenmeter: Werder 5/5, SHV 5/4

(Manuela Wilk/ OZ)