Aktuelles

15.05.2017
Handballer belohnen sich mit 30:25 Erfolg

Brandenburg. Die Oberliga-Vizemeister des Stralsunder HV haben sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Beim letzten Auswärtsspiel in der Oberliga Ostsee-Spree setzten sie sich auswärts gegen den SV Brandenburg-West mit 30:25 (15:13) durch. Damit bleibt die SHV-Sieben auf Platz zwei der Tabelle und liegt mit dem Ersten, dem Lausitzer HC Cottbus, nach Punkten gleichauf (42:10). Der LHC hat das bessere Torverhältnis, aufsteigen wollen beide nicht.

Trainer Markus Dau war mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Es war ein überzeugender Sieg und die Jungs haben sich zum Abschluss noch einmal selbst belohnt.“ Dabei habe er dem Duell zunächst skeptisch entgegengesehen. „Wir haben uns in den letzten Duellen schwer getan. Außerdem stand mir nur ein kleiner Kader zur Verfügung“, erklärte der Coach. Und nach der roten Karte für Jakub Vanek in der 30.<TH>Minute sah es auf Seiten des SHV noch schlechter aus. „Wir hatten noch einen Torwart und einen Wechselspieler auf der Bank“, fasst Dau die Situation zusammen. Umso stolzer sei er auf das Team.

Schon in der ersten Hälfte kam der SHV gut in die Partie. In Angriff und Abwehr lief vieles gut. „Natürlich gab es kleine Fehler. Ansonsten hätten wir zur Halbzeit sicher deutlicher geführt“, meint der Trainer. Doch den 15:13 Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen. Sie bauten stattdessen die Führung auf fünf (20:15) und acht Tore (26:18) aus. „Die Mannschaft hat hinten gut gearbeitet und auf die Umstellungen in der Brandenburger Abwehr gut reagiert“, lobte Dau. Auch auf seine Torhüter habe er sich verlassen können.

Den 30:25-Sieg feierten die Stralsunder zusammen mit ihren mitgereisten Fans. „Wir haben vor der Halle angestoßen“, erinnerte sich Dau. Am Freitag soll zudem mit dem gesamten Fanclub „De Stralsunner“ gefeiert werden. Auf ihren verdienten Urlaub müssen die Handballer vom Strelasund aber noch etwas warten. Bis Ende Mai wird fleißig weitertrainiert. Dabei kommen die erste und zweite Mannschaft zusammen. Außerdem tritt der SHV am kommenden Wochenende beim Pommerncup in Grimmen an.

(Ostsee-Zeitung/Manuela Wilk)