Aktuelles

10.04.2017
2.Männer liefern Landesmeister großen Kampf

Die zweite Männermannschaft des Stralsunder HV empfing am vergangenen Sonntag die bereits als Landesmeister und Aufsteiger in die Ostsee-Spree-Liga feststehende SG Uni Greifswald/Loitz. Nach den zuletzt eher enttäuschenden Ergebnissen hatte sich die Mannschaft fest vorgenommen hier ein gutes Spiel abzuliefern, auch wenn die personellen Voraussetzungen mit fünf fehlenden Spielern wieder mal dürftig waren. Zudem ging Gunnar Jasmann angeschlagen in die Partie. (Bilder, Bilder)


Schon in der ersten Viertelstunde deutete sich eine sehr torarme Partie an. Gerade mal zwei Tore gelangen beiden Mannschaften in der Anfangsphase. Beide Deckungsreihen und Torhüter machten den Angreifern das Leben schwer. Beim Stand von 5:7 in der 24. Minute und eigener Unterzahl drohte das erste Mal ein höherer Rückstand, doch der SHV ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte sogar durch einen Konter von Rene Zober den Ausgleich zum 7:7 erzielen. Ein erneuter Ballgewinn brachte dann sogar die erste Führung, die die Gäste kurz vor der Pause noch ausgleichen konnten. Somit wurden beim Stand von 8:8 die Seiten gewechselt.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel unglaublich eng und spannend. Die Loitzer gingen zunächst wieder mit 8:9 in Führung. In der Folge blieben die Hausherren 9 Minuten lang ohne Gegentor und gingen beim 11:9 erstmals mit zwei Toren in Führung. Vor allem Spielmacher Ole Domning (18) fand jetzt immer besser ins Spiel, war selbst torgefährlich und setzte auch seine Mitspieler gut in Szene. Über die Spielstände 12:10, 14:12 und 15:13 ging es beim Stand von 15:15 in die letzten 10 Minuten, die jetzt die Entscheidung herbeiführen mussten. Bei den Stralsundern machte sich der Kräfteverschleiß zusehends bemerkbar, zumal die Wechselmöglichkeiten durch eine Verletzung von Deniz Glandt noch weiter eingeschränkt wurden. Philipp Badendieck humpelte nach zwei Pferdeküssen mehr übers Feld, als das er lief und erzielte trotzdem per Hüftwurf das enorm wichtige 16:15. Dann nutzten die Gäste eine weitere Überzahlsituation um selbst wieder mit 16:17 in Führung zu gehen. Im Gegenzug erkämpften sich die Stralsunder einen Siebenmeter. Christian Salewski blieb cool und verwandelte auch seinen vierten Strafwurf sicher zum 17:17. 30 Sekunden vor Schluss dann Auszeit für die Gäste, die den anschließenden Angriff über den Rückraum erfolgreich abschließen konnten. 11 Sekunden stellten sich die SHV-Jungs bei eigner Auszeit auf ihren letzten Angriff ein. Aber fast schon sinnbildlich für die gesamte Saison blieb der letzte Wurf des Spiels zwischen Torhüter und Pfosten kleben.


Trotz Niederlage war das eine tolle Leistung des gesamten Teams, die man sich so in den letzten Wochen und Monaten häufiger gewünscht hätte. Letztendlich fehlte in den entscheidenden Phasen dieses Spiels dann das nötige Quentchen Glück. Eine Zeitstrafe und drei Pfostentreffer in den letzten fünf Minuten waren dann doch zu viel. Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft stolz auf diese Begegnung sein. Am 29.04. lädt die Mannschaft zum letzten Punktspiel der Saison in die heimische Diesterweghalle ein. Zu Gast ist dann der Tabellenletzte SV Matzlow-Garwitz. Am 07. Mai geht es dann noch zum Pokal-Final-Four nach Güstrow.

Für den SHV spielten: Korth (12 P.), Groth; Badendieck (4), Zober (3), Domning (3), Salewski (4/4), Glandt, Eggebrecht (1), Kaden, Dau (2), Jasmann

(PG/Foto:T.Ewert )