Aktuelles

06.04.2017
Gekämpft bis zum Umfallen

Am Samstag musste die E-Jugend zu den Rückspielen in Loitz gegen die heimische Spielgemeinschaft Loitz/Demmin und die SG Vorpommern II (Greifswald I) antreten. Die beiden ersten Vergleiche gegen beide Mannschaften konnten deutlich gewonnen werden.
Warum auch immer, sollte sich der jeweilige Spielverlauf nicht wie in den ersten Spielen gestalten. Es schien, als hätten sich die Jungs selbst unter Druck gesetzt. Im Spiel eins gegen Loitz konnte sich zwar frühzeitig abgesetzt werden, doch schlich sich der Fehlerteufel schnell ein. Es war kein ansehnliches Spiel und nur Karl Heichel sollte an diesem Tag eine hervorragende Leitung abliefern. Über den Halbzeitstand von 9:5 konnte der Vorsprung jedoch trotz vieler Wechsel bis zum Endstand von 14:8 ausgebaut werden.
Klar war jedem Spieler, dass diese Leistung gegen den die SG Vorpommern II nicht reichen würde, denn diese fanden sich vor diesem Spieltag in Schlagdistanz hinter den Stralsundern in der Tabelle wieder.
Dementsprechend wollten es die die 9-11-Jährigen im zweiten Spiel besser machen. Taten sie auch, allerdings mit mäßigem Erfolg. Während Greifswald die Angriffe in der 1. Halbzeit bis zu anderthalb Minuten ausspielte und dann erfolgreich abschloss, benötigten die Stralsunder Spieler höchstens 20 Sekunden, um dann zumeist den Pfosten zu treffen, den Torhüter anzuwerfen, oder gar Bälle im Passspiel ins Seitenaus zu werfen. Beim 7:3 aus Sicht der Greifswalder sah sich das Trainergespann gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um den Spielern zu verdeutlichen, dass sie mit ein wenig mehr Konzentration schon längst in Führung gelegen hätten. Die zu diesem Zeitpunkt hängenden Köpfe hoben sich wieder und es schien ein Schalter umgelegt worden zu sein. Die Abwehr blieb weiterhin konstant, der Angriff hatte nun auch wieder den nötigen Erfolg. Mit dem Halbzeitstand von 6:7 war dann alles wieder in der richtigen Bahn. Trotz diverser Rückschläge in der Bewertung von Offensivfoulspiel in der zweiten Halbzeit konnten die Jungs den Vorsprung egalisieren und sich in der Folge ein wenig absetzen, auch wenn die 100 prozentigen Torchancen auch weiterhin reihenweise vergeben wurden. Laurent Thämlitz, Rechtsaußen beim Stralsunder HV, war es dann vergönnt, in der entscheidenden Phase mehrfach einzunetzen und so mit den Stralsunder HV zu einem 14:11 Sieg zu verhelfen.
Anschließend wurde der Sieg ausgiebig mit den mitgereisten Eltern gefeiert, denn eine Medaille ist den Jungs bei normalem Spielverlauf am letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen. Einzig und alleine die Farbe (Silber oder Bronze) ist noch unklar. Mit zwei Siegen am letzten Spieltag zu Hause gegen Grimmen und SG Vorpommern I (Usedom) wird es silber…

Für den SHV spielten:
René Kann, Jonas Tramp, Mattis Bowitz (6), Henning Rabe (1), Kai Michaelsen, Laurent Thämlitz (5), Fiete Muswiek, Fiete Strüwing (5), Torge Mahnken, Karl Heichel, Tillman Schöberlein (3). Luis Pusch, Magnus Reifl (8).

 

(MT)