Aktuelles

19.03.2017
20 gute Minuten nicht ausreichend für 4.Männer

Am Samstagabend ging es für die 4. Männer nach Altentreptow. Aufgrund des gleichzeitig angesetzten Spiels der 2. Männer in Grimmen und einiger weiterer Ausfälle (insgesamt fehlten 6 Spieler) wurde die Reise mit lediglich 9 Spielern angetreten. Dafür kam es an diesem Abend zum Comeback von Stefan Lange, der sein erstes Spiel der Saison machte. Dem gegenüber stand eine breit aufgestellte Heimmannschaft. Ziel war es trotzdem etwas zählbares mitzunehmen.
Die Anfangsphase gestaltete sich bis zum 6:6 sehr ausgeglichen. Danach konnten sich die SHV-Youngster langsam absetzen. Dank ruhig und clever herunter gespielter Angriffe mit teils sehenswerten Toren konnte sich nach 20 Minuten beim Stand von 9:13 eine 4-Tore-Führung heraus gespielt werden. Dann jedoch plötzlich und unerklärlich der totale Einbruch. Bis zum Pausenpfiff gelang kein eigenes Tor mehr und man lud die erfahrenen Gäste förmlich zum Tore werfen ein. So ging es mit einem 17:13 Rückstand in die Pause. Um wieder ins Spiel zu kommen mussten nun klare Aktionen im Angriff her und in der Abwehr endlich wieder zugepackt werden. In zu viel hektische Aktionen und somit zu vielen Fehlern ließ man sich in den letzten 10 Minuten verleiten.
Dies gelang zum Anfang der 2. Hälfte wieder besser. Wie in Hälfte eins verlief der Beginn bis zum 21:17 sehr ausgeglichen. Danach konnte sich der SHV langsam wieder ran tasten und kam beim 23:23 zum verdienten Ausgleich. Doch anstatt das Spiel nun komplett auf seine Seite zu ziehen verlor man wieder den Faden. In der Abwehr war man zu passiv und fand kein Zugriff auf die einzig beiden gefährlichen Spieler der Altentreptower. Vorne war es eine Mischung aus Pech und Übereifrigkeit um direkt auf die Gegentore antworten zu können. So wurde zwar bis zum Schluss gekämpft, aber die Unerfahrenheit und der Kräfteverschleiß der meisten Spieler machte sich am Ende mal wieder stark bemerkbar. Somit stand letztendlich eine unnötige 29:24 Niederlage zu Buche.
Fazit des Spiels: Die Erfahrung des Heimteams gab am Ende den Ausschlag. Zudem reichten aufgrund der geringen Wechselmöglichkeiten die Kräfte nicht mehr aus. Trotzdem kann jedem einzelnen Spieler ein großes Lob für seinen aufopferungsvollen Kampf ausgesprochen werden.
Da der PSV Stralsund jedoch auch nur unentschieden spielte ist eine spannende Endphase um die Meisterschaft zu erwarten. Beide Mannschaften stehen bei 6 Minuspunkten (PSV mit einem Spiel mehr). Dank der besseren Tordifferenz und des gewonnenen direkten Vergleichs haben die Youngster die Titelverteidigung weiter in der eigenen Hand.

Für den SHV spielten: J. Werhmann (TW), J. Schulze (7), M. Möller (5), H. Haack (4), J. Foth (4), F. Block (4/1), H. Ganzert, F. Löper, S. Lange

(HH)