Aktuelles

16.03.2017
SHV Männer am Samstag gegen Grünheider SV

Nachdem die 1. Männermannschaft des Stralsunder HV am vergangenen Wochenende nach durchwachsener Leistung in Ludwigsfelde die vierte Saisonniederlage kassieren musste, soll nun im Heimspiel gegen Grünheide der nächste Heimsieg folgen.
Die Brandenburger liegen derzeit auf dem 6. Tabellenplatz und mussten unter der Woche die 19:20 Derbyniederlage gegen den MTV Altlandsberg verdauen. Dabei zählt der aktuelle Kader des Grünheider SV mit einigen drittligaerfahrenen Akteuren (F. Fink, K. Büttner, F. Breu) nominell sicherlich zur Spitzengruppe der aktuellen Ostsee-Spree-Liga. Zuletzt wurde mit Lasse Scharge ein weiterer sehr
torgefährlicher Rückraumspieler verpflichtet, welcher einigen Zuschauern sicher noch aus seiner Zeit beim Oranienburger HC bekannt sein dürfte.


Im Hinspiel konnten die Gäste um Trainer Tobias Matelicz nach starker Abwehrleistung des SHV mit 18:23 geschlagen werden. Um auch im Heimspiel erfolgreich zu sein, bedarf es sicherlich einer Steigerung zur Leistung der Vorwoche.„Wir dürfen gegen Grünheide nicht so viele technische Fehler machen wie in Ludwigsfelde und auch unsere Angriffseffektivität sollte im Optimalfall wieder
deutlich nach oben gehen, wenn wir die Punkte in Stralsund behalten wollen“, so Trainer Markus Dau vor der Partie. Auch wenn nach heutigem Stand alle SHV Spieler fit sind, müssen die Stralsunderhöchstwahrscheinlich berufsbedingt auf Martin Hoffmann verzichten. Der Rechtsaußen befindet sich zur Zeit auf einem Seminar in Darmstadt und wird es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht pünktlich wieder zurück schaffen. Markus Dau: „ sicher ist der voraussichtliche Ausfall von Hoffi gerade nach den Leistungen der letzten Wochen ein Verlust, aber Lucas hat schon oft genug seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Ich sehe da also kein Problem und habe vollstes Vertrauen in Lucas.“


Da der LHC Cottbus am vergangenen Wochenende auf Usedom verloren und diesen Spieltag spielfrei hat, kann der SHV bei einem Heimsieg gegen Grünheide punktemäßig mit dem Tabellenführer gleich ziehen. Das allein sollte Motivation genug sein, um die bisher sehr gute Heimbilanz weiter auszubauen. (SHV)