Aktuelles

08.11.2014
SHV punktet doppelt in Achim – Brandt trifft neunfach

Der Stralsunder HV siegte am Samstagabend bei der SG Achim-Baden mit 32:26 (14:10) und feierte damit den dritten Auswärtserfolg in Serie. Dabei zeigte das Team von Norbert Henke eine phasenweise durchwachsene Leistung in der zweiten Halbzeit, konnte in den entscheidenden Spielsituationen aber auf Grund der höheren individuellen Klasse stets die Kontrolle über das Spielgeschehen behaupten. So zeigte sich der Coach auch sehr zufrieden „was wir heute in der Abwehr gezeigt haben war sehr stark. Trotz des kurzfristigen Ausfalls von Markus Dau und der schnellen zweiten Zeitstrafe gegen Aleksander Kokoszka konnten wir mit Steve Marschall und Jakub Vanek im Mittelblock, das Spiel der Achimer stets kontrollieren. Besonders Steve hat heute im Abwehrverbund ein überragendes Spiel gemacht. Des Weiteren hat mir sehr gut gefallen, wie wir auf den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber beim 19:19 reagiert haben. In der Folgezeit wieder davonzuziehen und die Heimmannschaft somit klein zu halten, war schon beeindruckend. Sofern es überhaupt etwas zu kritisieren gibt waren es die etwas schwächeren fünf Minuten in der zweiten Hälfte, die es Achim überhaupt erst ermöglichten aufzuschließen und die letzten vier Minuten, in denen wir nach einer Zehn-Tore-Führung das Handballspielen einfach zu früh eingestellt haben und somit ein noch deutlicheres Ergebnis verhinderten.“

Die Begegnung begann mit dem Führungstreffer der Heimmannschaft durch Tobias Freese. Dass es die Einzige des gesamten Spiels aus Sicht der Gastgeber sein sollte, zeichnete sich in den Folgeminuten schnell ab. Der SHV stand in der Abwehr kompakt, Rajko Milosevic hielt souverän, und vorne warfen Kokoszka, Mittmann und Basic schnell eine Führung zum 1:3 in der sechsten Spielminute heraus. Die Sundstädter konnten im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit den Vorsprung immer behaupten und erzielten durch den stark aufspielenden Martin Brandt in der 27. Spielminute das 8:12. Beim Stand von 10:14 wurden die Seiten gewechselt.

In zweiten Abschnitt konnten die Stralsunder ihre Führung bis zur 40. Minute beim 16:19 durch Rico Mittmann behaupten. Doch in der Folgezeit gelang den Randbremern durch drei Treffer in Serie der erstmalige Ausgleich zum 19:19. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Aber die abgezockten Ostseestädter reagierten im Stile einer Klassemannschaft und erzielten Ihrerseits die nächsten drei Treffer. Bezeichnend hierbei war, dass selbst in Unterzahl kein Bruch im Stralsunder Spiel zu erkennen war. Nach dem 20:25 durch Marijan Basic in der 50. Minute nahm die SG eine Auszeit. Doch die Wirkung verpuffte und der SHV bog durch einfache Kontertore nun endgültig auf die Siegerstraße ein. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Martin Brandt die erste Zehn-Tore-Führung und das Spiel war entschieden. Die verbleibenden Minuten konnte die Heimmannschaft lediglich noch zur Ergebniskosmetik nutzen. (RB)

Statistik zum Spiel