Aktuelles

26.01.2017
SHV Männer am Samstag mit Verletzungssorgen gegen Tegel

Nachdem am vergangenen Samstag, in einer hektischen Partie gegen Lichtenrade gewonnen und die damit verbundene Tabellenführung behauptet werden konnte, erwarten die Stralsunder Handballer im kommenden Heimspiel mit dem VfL Tegel, die „Überraschungsmannschaft der Stunde“. Auch wenn die Berliner derzeit „nur“ auf dem 11. Tabellenplatz zu finden sind,
konnte die Mannschaft um Trainer Frank Schücke seit Anfang Dezember beachtliche Erfolge feiern und ist somit keinesfalls zu unterschätzen. Dabei konnten die Hauptstädter neben den Heimsiegen gegen Brandenburg-West und Ludwigsfelde, in diesem Jahr auch Auswärts beim Grünheider SV (Platz 4.) bereits
punkten. Das größte Ausrufezeichen folgte jedoch am vergangenen Montag, als die zweite Vertretung der Füchse Berlin mit 27:24 bezwungen werden konnte.

Leider ist die Personalsituation auf Seiten der Stralsunder vor der Partie äußerst angespannt. Neben dem immer noch am Sprunggelenk verletzten Lucas Markau, haben auch Martin Brandt und Martin Hoffmann mit Handverletzungen zu kämpfen. Weiterhin kommt nach der Disqualifikation und damit verbundenen Sperre gegen SHV Torhüter Tim Escher ein weiterer Ausfall hinzu. Ob und wie weit die angeschlagenen Spieler am Samstag einsatzfähig sind, entscheidet sich vermutlich erst kurz vor Spielbeginn.

Das Hinspiel konnten die Sundstädter mit 30:16 relativ deutlich für sich entscheiden, was unter den personellen Voraussetzungen sicher schwer zu wiederholen sein dürfte. Nichts desto trotz wollen die SHV Männer gerade zu Hause natürlich verlustpunktfrei bleiben, um als Spitzenreiter in das dann folgende Topspiel gegen den LHC Cottbus zu gehen.
(SHV)