Aktuelles

21.11.2016
SHV 2.Männer rühren im Derby Beton an

Zum dritten Heimspiel in Folge empfing die zweite Männermannschaft des Stralsunder HV am Sonntag Nachmittag zum Derby den HSV Grimmen. In den Spielen beider Mannschaften ging es in der Vergangenheit immer hoch her und auch dieses Spiel sollte keine Ausnahme sein. Wie schon die ganze Saison, so war auch diesmal die personelle Ausgangslage der SHV-Mannschaft nicht optimal. Neben den Langzeitverletzten Tom Härtel, Mitch Uecker und Nico Ewert gingen Abwehrchef Gunnar Jassmann und Torhüter Tom Korth angeschlagen in die Partie. Nichtsdestotrotz wollte man über eine starke Abwehr möglichst viele Gegenstöße zu laufen, um sich gar nicht erst lange im Positionsangriff aufzuhalten. (zur Bildergalerie)
Dies gelang zunächst auch in den ersten Minuten. Rene Zober und Torben König brachten den SHV mit 2:0 in Front. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht groß beeindrucken und erzielten ihrerseits 3 Tore in Folge. Nun entwickelte sich eine regelrechte Abwehrschlacht. Beide Mannschaften taten sich gegen die exzellent agierenden Defensivreihen enorm schwer. Kam doch mal ein Ball durch, wurde dieser nicht selten Beute der beiden Torhüter. Über die Stationen 5:3, 7:5, 7:7 gingen die Gäste mit einer 9:8 Führung in die Pause. Beim SHV machte sich vor allem die mangelhafte Chancenverwertung bemerkbar. Zwar wurden sich immer wieder gute Möglichkeiten herrausgearbeitet, jedoch auch allzuoft liegengelassen.
Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Die SHV-Sieben kam hellwach aus der Kabine, egalisierte schnell den Rückstand und ging selbst mit 11:9 in Führung. Die Deckung legte im Vergleich zur ersten Halbzeit nochmal eine Schippe drauf und ließ den HSV Grimmen kaum zu Torchancen kommen. Dahinter hielt Tom Korth mit zahlreichen Paraden sein Tor sauber. Er kam am Ende auf 16 Paraden.
Der SHV setzte sich peu à peu ab. Beim stand von 19:12 in der 50. Spielminute war das Spiel praktisch entschieden. Zu diesem Zeitpunkt hat die SHV-Defensive in der zweiten Halbzeit nur drei Tore zugelassen. Vor über 200 Zuschauern in der Sarnowhalle wurde das Spiel dann beim Stand von 21:16 abgepfiffen.
Für die Stralsunder, bei denen Erik Eggebrecht nach langer Verletzung ein sehr gutes Comebeck zeigte, war dieses Spiel eine der besten Saisonleistungen und beudeutet momentan Platz 2 mit 12:2 Punkten. Das war so vor der Saison sicher nicht zu erwarten. Nächstes Wochenende folgt ein schweres Auswärtsspiel in Demmin, bevor am 04.12 der SV Warnemünde zum nächsten Kracher nach Stralsund kommt.
Ausdrücklich bedanken möchte sich die Mannschaft bei den zahlreichen Zuschauern, darunter eine größere Abteilung vom Fanclub der ersten Mannschaft, die für eine tolle Derbyatmosphäre sorgten.
Für den SHV spielten: Korth (16/1), Groth (2/2), Petschaelis; Kaden, Badendieck (2/1), Jassmann, Zober (4), Domning (2), Glandt (1), Salweski (1), König (5/1), Bechly (1), Eggebrecht (5)

PG/Fotos: Jens Schröder