Aktuelles

14.10.2014
Spielberichte der Frauen- und Jugendmannschaften

SHV Frauen erkämpfen 2. Heimsieg in Folge

Die Frauen hatten am Samstag in heimischer Halle die Sieben des Stavenhagener SV im Punktspiel der MV-Liga zu Gast. Ohne drei Stammspielerinnen antretend, mit vier B- Jugend Spielerinnen aufgefüllt, kam die SHV Mannschaft mit zunehmender Spielzeit immer besser ins Spiel und nach einer guten Abwehrleistung des gesamten Teams in der zweiten Halbzeit zu einem 23:16 Sieg. Nach ausgeglichenen Spiel in den ersten dreißig Minuten, hier konnte sich keine Mannschaft absetzen (3:3, 5:5,7:7), wurde in den Schlussminuten bis zur Pause noch eine 11:9 Führung erspielt. Im zweiten Spielabschnitt gelang den Einheimischen gleich zu Beginn ein Zwischenspurt mit vier Toren in Folge zum 16:11. Immer wieder war Janna Rudow, die beste Spielerinn auf dem Parkett, erfolgreich im Torwurf oder wurde so attackiert das die Schiedsrichter auf den Siebenmeterpunkt zeigten. Die Siebenmeterbälle verwandelte Nele Schumacher erfolgreich. In der Folgezeit wurde sehr gut in der Abwehr gestanden, die Folge waren mehrere Ballgewinne, die Konter aber teilweise nicht in Tore verwandelt wurden. Trotzdem konnte mit zunehmender Spielzeit der Vorsprung erhöht werden (19:13,21:16) und am Ende ein klarer Sieg bejubelt werden. Es spielten: Anne Töpfer; Julia Sophie Herrmann 1, Jenny Hamann, Janna Rudow 7, Ulrike Broszeit, Nele Fischer 4, Pauline Wagner, Peggy Hannawald 1,Miriam v. d. Lühe 1, Lene Wienholz, Nele Schumacher 9/6.

Die weibliche Jugend B musste am Wochenende in Schwerin antreten und musste nach einem guten Spiel am Ende doch eine 27:22 (14:12) Niederlage hinnehmen. Da machte sich das Fehlen von der erkrankten Nele Fischer schon bemerkbar. Über die gesamte Spielzeit wurde gut gekämpft. Nach einer Schweriner Führung in den ersten 15 Spielminuten konnte die SHV Sieben den 10:10 Ausgleich erzielen, um dann sogar mit 11:10 in Führung zu gehen. Bis zur Pause erzielten die Einheimischen eine zwei Tore Führung. Bis zum 24:22 war die zweite Halbzeit ebenfalls ausgeglichen, doch die SHV - Abwehr machte eindeutig die größeren Fehler, fünf vom Torwart zurückspringende Bälle wurden nicht erkämpft, sondern von den Schwerinerinnen in Tore umgemünzt. Ebenfalls nur drei Torschützen mit Nele Schumacher 11/1, Julia Roth 9 und  Sarah Rackow 2 waren zu wenig, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Die wJC hatte es an diesem Wochenende auswärts mit dem HSV 90 Waren zu tun. Eine Mannschaft, gegen die noch nie gespielt wurde und die personell ohne Wechselspielerinnen auskommen musste. Von der reinen Tabellenkostellation her eigentlich eine klare Angelegenheit. Unsere jungen Damen haben sich dies wohl auch gedacht und so plätscherte das Spiel immer eben weg dahin. Die Gastgeberinnen mühten sich ihre Kräfte einzuteilen und unsere Mannschaft tat auch nicht mehr als nötig. So gab es zur Halbzeit auch nur eine aus Stralsunder Sicht nicht wirklich befriedigende 14:8 Führung, wobei gerade die 8 Gegentore für die wenigen Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen eindeutig zu viel waren. In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig, außer dass die Abwehr jetzt deutlich besser arbeitete. Über die Spielstände 20:10 und 23:12 wurde ein glanzloser aber völlig verdienter 27:12 Erfolg eingefahren. Einzig Svea Rike Krüger konnte man an diesem Tag Normalform bescheinigen, was wiederum aber auch das eigentliche Potenzial der Mannschaft aufzeigt. Nach dem Spiel hörte ich dann ein Redewendung die am heutigen Tag voll auf unsere Mannschaft zu traff: „Ein Pferd springt nur so hoch wie es muss“. Stimmt, aber darf auch gerne mal zeigen, wie hoch es springen kann!!! Für die nächsten Spiele heißt es dann wieder von Beginn an konzentriert aufzutreten, um den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Für den SHV spielten: C. Pigors (TW), M. Schult (TW), C. Felkel 4, L. Rackow 6, S. Krüger 8, F. Zeume 1, C. Mittmann 4, A. Jedaschko 1, S. Jachan 1, F. Kasch, D. Brunk 1, c. Markwardt 1. (TR)

Die weibliche Jugend E war in Neubrandenburg bei der Fortuna II zu Gast. Die ein Jahr jüngeren Gastgeber hatten im gesamten Spiel nicht viele Chancen. Zu überlegen war das SHV Team. Schon nach der ersten Halbzeit, im Spiel 2x3 gegen 3, führten die 10 jährigen 0:19. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte  die SHV Sieben und siegte 3:35. Steffi Rodewald 12, Annalena Abshagen 8 und Samantha Pigors 5 waren die besten Torschützen.

Die mJB gewann ihr Heimspiel gegen den Schwaaner SV mit 23:20 (11:10). Dabei zeigte die Mannschaft, dass man Handballspiele auch über den Kampf gewinnen kann. Stand noch im letzten Spiel die Abwehr nicht so gut, ließ die Mannschaft diesmal lediglich 20 Gegentore zu. Vorne gelangen wenige spielerisch gute Aktionen. Ole Domning bewies in diesem Spiel jedoch immer wieder, dass er in entscheidenden Momenten Verantwortung übernehmen kann. Er machte ein starkes Spiel und erzielte 12 Tore. Alle eingesetzten Spieler hatten ihren Anteil am verdienten Sieg. Für den SHV spielten Alois Freitag, Edward Wenz, H.Ganzert 1, D. Glandt 1, T. Staindl 2, O. Domning 12, N. Kaden 2, M. Gude 5, F. Loeper, J. Schulze, M. Möller                                                          

Die männliche Jugend C musste Samstag in Banzkow antreten und am Ende mit einer 32:27 (16:11) Niederlage nach Hause fahren. In beiden Halbzeiten agierten die Mannschaften körperlich und sportlich auf Augenhöhe, was ein deutlicher Fortschritt ist.
Den Mitte der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand liefen die Stralsunder Jungs leider vergeblich hinterher. Doch es wurde bis zum Ende versucht, das Ergebnis so gut wie möglich zu gestalten. Alle Spieler wurden eingesetzt und jeder Einzelne stellte sich in den Dienst der Mannschaft, der entscheidende Schlag blieb jedoch aus. Trotz starker, kämpferischer Vorstellung konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden.
Es spielten: T. Pomorin, H. Tank, C. Gottschalk, T. Schmidt, M. Adomeit, O. Pomorin, N. Felkel, E. Lemcke, M. Bredenbeck, T. Hirschmann, N. Kuhn, O. Czycholl, M. Buchholz, J. Reuter

Die männliche D1 trennte sich in ihrem Heimspiel 13:13 Unentschieden von der SG Vorpommern 2. Hierbei wurde es verpasst den Schwung aus einer guten 1. Halbzeit mitzunehmen, in der  die Jungs noch ein 4 Torepolster herauswerfen konnten. So  lagen die Defizite im zweiten Spielabschnitt vor allem im Offensivspiel der Sundstädter wo man lediglich 2 Tore innerhalb von 20min erzielte. Am Ende konnten sich das Team bei den gutaufgelegten Schlussmännern bedanken, dass nach Abpfiff wenigstens 1 Punkt auf der Habenseite stand.

Für den SHV spielten: Semmler, Dullinger, Peplow(6), Klein, Meinhardt(2), Bollow, Losch(1), Roe, Bährenfürst(2), Brandt(1), Beier(1), Ehlhard, Nagel

Die männliche Jugend DII musste in Altentreptow ohne Torwart antreten und musste eine klare 24:14 Niederlage hinnehmen. Nach einem 14:4 in der Halbzeitpause konnte sich das jüngere Team steigern und mit großem Kampfgeist die zweiten 20 Spielminuten ausgeglichener gestalten. Die Torschützen auf SHV Seite: Malte Lessing 5, Malte Korwall 3, Justin Metzlaff 2/1.

Die männliche Jugend E musste in der Bezirksliga in Grimmen gegen die Mix-Mannschaft des HSV antreten und konnte nach der ersten Halbzeit, im Spiel 2x3 gegen 3, schon mit 1:22 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit im vorgegebenen defensiven Abwehrspiel taten sich beide Teams mit dem Tore werfen schwer. Am Ende ein 2:29 Auswärtserfolg für die 10 jährigen. Für den SHV spielten:Jonas Seraphin; Bastian Schliereke 1, Malte Korwall 8, Arvid Rollberg 3, Matheo Reifl 10, Justin Rudolph, Jim Amtsberg 6, Max Grawe, Lars Forschner 1,Keanu Eberle,Jasper Gelzinnus. (WB/HW/TR/MT)

Foto: Timo Ewert