Aktuelles

09.10.2016
SHV weiterhin in der Erfolgsspur - Auswärtssieg in Grünheide

Auch eine Viruswelle kann die Stralsunder Handballer aktuell nicht stoppen. Das Team von Markus Dau siegte beim bis dahin verlustpunktfreien Gründheider SV mit 23:18. Dabei begann der Spieltag für den Coach mit zahlreichen Hiobsbotschaften. Jakub Vanek musste auf Grund eines Virusinfektes komplett passen, Martin Brandt, Marc Hünerbein und Luca Markau plagten grippale Infekte, welche den Einsatz von Hünerbein und Markau letztendlich nicht zuließen.

So mussten die verbliebenen gesunden Akteure es richten, und das taten sie gut. Angeführt von einem auf der Mittelposition stark agierenden Kai Baresel und gestützt auf einen stark haltenenden Tim Escher konnte der SHV sich nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nach dem Spielstand von 3:3 erstmals binnen kürzester Zeit auf 3:7 absetzen, was die Grünheider Bank nach 10:30 Min zu einer Auszeit zwang. Doch die Sundstädter ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und erhöhten durch eine starke Abwehrleistung ihre Führung bis zur 20. Minute auf 6:12. Dem SHV gelang es letztendlich nach einer guten Vorstellung in Halbzeit eins mit einer 11:16 Führung in die Kabine zu gehen.

Nach dem Wiederanpfiff erzielten die Mannen von der Ostsee das erste Tor des zweiten Spielabschnittes zum 11:17, doch in den Folgeminuten kam ein Bruch ins Stralsunder Spiel. Grünheide stellte seine Abwehrformation um, und nahm Stralsunds Toptorschützen Martin Brandt in Manndeckung. Dadurch schloss der Gastgeber Tor um Tor auf und war nach dem 15:17 auf einmal wieder auf Tuchfühlung und aus SHV-Sicht musste man befürchten, dass das Spiel nun kippen könnte. Aber die Hansestädter ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und legten bis zur 50. Minute wieder auf 16:21 vor. Als dann ein weiterer Angriff des Gastgebers abgewehrt werden konnte und im Gegenzug das 16:22 gelang, war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Beim Stand von 17:23 in der 53. Minute war nicht zu erahnen, dass die verbleibende Spielzeit lediglich noch ein Treffer für den Grünheider SV zum 18:23 Endstand fallen sollten. Nach der Begegnung zeigte sich SHV-Coach Markus Dau sichtlich zufrieden "nach diesen schlechten Voraussetzungen vor der Partie, haben wir uns gesagt jetzt erst recht und dieses Motto hat mein Team in beeindruckender Weise umgesetzt. Obendrein hat mich überzeugt, wie meine Mannschaft in diesem Hexenkessel kühlen Kopf bewahrt hat, und sich in kritischen Spielsituationen wieder fantastisch aus der Affäre gezogen hat. Nun gilt es, bis zum kommenden Spiel beim nächsten Topteam in Altlandsberg alle angeschlagenen Akteure wieder fit zu kriegen."

SHV: Ligarzewski, Escher, Brandt (8), Baresel (3), Olejniszak (4), Hinz (3/1), Hoffmann (4), Swiatek (1), Sadewasser, Uecker, Hünerbein (n.e.), Markau (n.e.) (SHV)