Aktuelles

25.04.2016
Stralsunder Handball-Crew verpasst Punkte zum Saisonende

Stralsund. Gerne hätten sie ihrem SHV-Kapitän Markus Dau einen Abschiedssieg vor Heimkulisse gegönnt, doch die Stralsunder Handball-Drittligisten unterlagen nach großem Kampf mit 25:31 gegen den VfL Potsdam.

Die hatten auch schon in der dritten Minute mit zwei Toren die Nase vorn. Doch Jakub Olejniczak und Markus Dau packten den Ausgleich, (Pressekonferenz)  (Abschied M.Dau)   (zum Spiel) (Bildergalerie)   bevor Martin Hoffmann mit dem 3:2 die erstmalige Führung für den SHV erzielte. Immer wieder holte Potsdam auf und mit dem 7:8 in der 16. Minute übernahmen die Gäste dann auch wieder die Regie. Da änderte SHV-Trainer Danny Anclais auch mit der Auszeit in der 28.Minute nichts mehr am 10:12-Halbzeitstand.

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Rückstand weiter bis auf eine Fünf-Punkte-Führung bei 11:16. Zwar gelang es Hinz, Hoffmann und Olejniczak noch mal bis auf 14:16 ranzukommen, doch beim 14:19 hatte sich Potsdam wieder deutlich abgesetzt.

Zu viele Siebenmeter gingen an diesem Abend daneben. Über 19:21 und 21:23 kam man in der 49. Minute noch mal bis auf zwei Tore heran, doch auch die Treffer von Hinz, Werner und Ewert konnten den 25:31-Endstand nicht mehr drehen. „Wir haben uns vorgenommen, eine starke kämpferische Leistung aufzubieten, und das haben wir auch gemacht“, meinte Martin Hoffmann. „Wir haben das Spiel lange offen gehalten, aber leider auch zu viele Freistöße verschenkt. Für mich ist dieses Spiel aber auch ein Spiegelbild des gesamten Saisonverlaufs, wo wir oft gut gekämpft haben, aber es einfach nicht gereicht hat“, so der 31-Jährige. Auch der SHV-Trainer kann mit diesem Ergebnis leben. „Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Kämpferisch war das super, ich bin nicht unzufrieden. Die Mannschaft hat alles gegeben“, sagte Danny Anclais.

Die Potsdamer feierten jedenfalls ihren Auswärtssieg. „Es war eine tolle Stimmung hier, ein Spiel mit viel Kampf und noch mehr Fehlern. Zwar kein Handball-Leckerbissen, dennoch ein verdienter Sieg“, meinte Trainer Jens Deffke. "Markus wünschen wir alles Gute für seine Karriere nach der Karriere", gab der 40-Jährige mit auf den Weg. Der SHV-Kapitän dankte dann auch seinen Teamkameraden, und verabschiedete sich ausgiebig von den Fans in der Vogelsanghalle. „Ich hoffe aber auch für die nächste Saison auf die Treue der Fans“, äußerte Dau einen letzten Wunsch.

Für den Stralsunder HV spielten: TW Szymon Ligarzewski, Xaris Mallios (1), Nico Ewert (1), Thore Leithold, Markus Dau (2), Hannes Werner (1), Jakub Olejniczak (5), Martin Hoffmann (4), Benjamin Hinz (9), Jakub Vanek (2), TW Philipp Groth

 

(Ostesee-Zeitung)