Aktuelles

20.03.2016
SHV mit Heimniederlage gegen Magdeburg II

Der Stralsunder HV konnte den erhofften Befreiungsschlag gegen die Bundesligareserve des SC Magdeburg nicht erreichen und unterlag in heimischer Halle den Youngsters mit 24:28 (9:11). Trotz kämpferischer Einstellung gelang es den Hausherren nicht den Gast zu bezwingen und der SHV belegt nach dieser Niederlage weiterhin den drittletzten Tabellenplatz in der 3. Liga Nord.

Der Tabellenzweite aus Magdeburg eröffnete die Begegnung mit den ersten zwei Treffern, welche der SHV durch Tore von Markus Dau und Martin Brandt beantwortete. Bis zum 8:8 in der 26. Spielminute durch erneut Markus Dau, blieb es ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Gäste stets vorlegten und das Heimteam jeweils ausgleichen konnte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verwarf Xaris Mallios einen Siebenmeter und versäumte es dadurch zum 10:10 auszugleichen. Stattdessen besorgte Maceij Gebala mit seinem Treffer sieben Sekunden vor dem Pausenpfiff für die knappe Zwei-Tore-Führung des SCM zur Halbzeit.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Sundstädter leider mit einem Fehlversuch und die Youngsters bauten im Gegenzug ihren Vorsprung erstmals auf drei Tore zum 9:12 aus. Bis zur 43. Spielminute erhöhten die Gäste nun Tor um Tor auf 14:19 und den Sundstädtern schien die Begegnung frühzeitig zu entgleiten. Doch der SHV kämpfte sich durch Treffer von Lucas Markau, Jakub Vanek und Benjamin Hinz wieder auf 17:19 heran. Diese Aufholjagd der Heimmannschaft wurde aber durch Zeitstrafen für Jakub Vanek und Benjamin Hinz jäh unterbrochen, was die Gäste dankend annahmen und ihrerseits wieder auf 17:22 in der 48. Minute davonzogen. Doch wer nun glaubte eine endgültige Entscheidung sei gefallen, sah sich erneut getäuscht. Zwei Treffer von Lucas Markau und ein Tor von Benjamin Hinz besorgten das 20:22 in der 51. Minute und zwangen SCM-Coach Ostermann zu einer Auszeit. Doch der SHV scheiterte in der Folgezeit daran, auf einen Treffer heranzukommen und wurde von den Youngsters dafür bestraft. Zwar konnte Jakub Vanek 90 Sekunden vor Schluss nochmals auf 24:26 verkürzen, doch die nun offensive Deckung der Stralsunder konnte den SCM nicht stoppen und so gelang der Bundesligareserve aus der Bördestadt ein am Ende verdienter 24:28 Auswärtserfolg am Sund. (ws)

So äußere sich auch Stralsunds Coach Danny Anclais nach dem Spiel „die Youngsters waren heute einfach einen Tick besser als wir, haben natürlich in einigen Szenen auch das nötige Glück gehabt und somit letztendlich verdient gewonnen.“

Für den SHV spielten:

Ligarzewski, Groth, Mallios (4/2), Bechly, Brandt (2), Dau (5), Werner, Olejnizak (5), Hoffmann, Markau (3/2), Vanek (3)

 

Foto. J.Schröder