Aktuelles

08.03.2016
Spielberichte SHB mJB und 2.Männer

Stralsunder HV II vs. Güstrow HV

Am Sonntag den 06.03. 2016 kam es zum Spiel zwischen SHV II und dem Güstrower HV. Nach zwei verlorenen Spielen wollte Stralsund wieder gewinnen und hatte mit dem Güstrower HV einen Gegner der einen Lauf hat, die letzten 5 Spiele in Folge wurden gewonnen. Güstrow kam in den ersten Minuten besser ins Spiel und führte 0:2 danach kam aber Stralsund ein bisschen ins Rollen und über die Außen zu schnellen Toren (Bildergalerie) und so stand es nach 9 Minuten 4:2 für den SHV II. Im Laufe der ersten Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams absetzen, wobei Stralsund nie ins Hintertreffen kam. Mit einem Halbzeitstand von 12:11 ging es in die Pause. Die Stralsunder hatten sich viel für die 2. Halbzeit vorgenommen, aber die ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit waren ein Spiegelbild der 1.Halbzeit, so ging es hin und her. Beim Stand von 13:13 in der 35. Minute wusste man nicht genau was man jetzt erwarten sollte, aber Stralsund hatte dann einen 4 zu 0 Lauf und konnte sich auf 17:13 absetzen. Diese Phase entschied dann auch vorzeitig das Spiel. Die Güstrower konnten im Gegensatz zu Stralsund nicht auf ein volle Auswechselbank zurückgreifen. Stralsund drückte jetzt weiter aufs Tempo und über die Spielstationen 21:15, 24:19 wurde am Ende ein 27:21 Heimsieg gefeiert.

Torhüter: Steffen Petschaelis, Tom Korth

Spieler: Michel Uecker 4, Philipp Badendieck 2, Erik Eggebrecht 7/1, Rene’ Zober 2, Stefan Eggert 1, Nick Kaden 1, Gunnar Jasmann, Torben König 4, Hannes Werner 3, Maximilian Bechly, Lucas Markau 2, Ivo Töllner 1

(IT, Fotos: T.Ewert)

 

Spielbericht mjB gg. Güstrower HV 33:34 (HZ 13:17)

Nach zuletzt drei Siegen in eigener Halle, gab es nun ein bittere Niederlage gegen den Güstrower HV. Auch in dieser Partie, wie bereits oft zuvor, wurde die Anfangsphase verschlafen. Viele leichte Ballverluste luden den Gast zu schnellen Toren ein und in der Abwehr wurde der Gegner ebenfalls nicht mit der letzten Konsequenz am Tore werfen gehindert. Glücklicher weise stabilisierte sich in der Folgezeit der Angriff, sodass es mit einem 13:17 in die Halbzeitpause ging. (Bildergalerie)
In der Zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Abwehr wurde in eine 6:0 bzw. in eine defensive 5:1 Formation umgestellt. Anfänglich sollte diese Umstellung noch nicht den gewünschte Erfolg bringen. Immerhin lief der Ball im Angriff flüssig durch die Reihen bis zum freien Mann und die Chancenauswertung war entsprechend hoch. Leider gelang es erst in den letzten Spielminuten die Abwehr zu stabilisieren und den bis dahin konstanten 4 Tore Rückstand schmelzen zu lassen, sodass sich eine dramatische Schlussminute entwickelte. Dennoch muss man abschließend konstatieren, dass die Leistung in der Abwehr über die gesamte Spielzeit nicht ausreichend war und somit eine verdiente, wenn auch knappe, Niederlage mit 33:34 zu Buche steht.
Es spielten: Tom Pomorin – Hannes Michaelsen (beide Tor) Marvin Schütt, Max Buchholz, Tobias Schmidt, Niclas Kuhn 3, Ole Pomorin 8/2, Moritz Gude 8/1, Cevin Gottschalk 3, Edward Wenz 1, Fiete Löper 2, Niklas Felkel 3, Jonathan Schulze 5

(ME, Foto:R.Michaelsen)