Aktuelles

07.03.2016
Bittere Heimniederlage für den Stralsunder HV

Die Stralsunder Handballer haben das Kellerduell gegen den HSV Hannover deutlich mit 23:34 (12:14) verloren, und es somit versäumt die Abstiegsränge in der 3. Liga Nord zu verlassen. Im gesamten Spielverlauf gelang es den Sundstädtern zu keiner Zeit an die Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen, und somit musste man folgerichtig dem direkten Konkurrenten aus Hannover die Punkte überlassen.    (Video) (Pressekonferenz)
Die Begegnung begann zunächst recht verheißungsvoll für den SHV. Bis zur 5. Spielminute legten die Hausherren nach drei Treffern von Mallios und einem Tor von Kokoszka auf 4:2 vor. Doch es gelang dem Heimteam trotz zahlreicher Möglichkeiten nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. Stattdessen kamen die Gäste immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum und drehten mit einem 5:0-Lauf die Partie zum zwischenzeitlichen 4:7 in der 15. Minute. Doch der SHV konnte diesen Rückstand durch Treffer von Martin Brandt und Benjamin Hinz wieder egalisieren. Beim 11:10 durch Jakub Vanek gelang den Hausherren sogar die erneute Führung in diesem Spiel, welche allerdings auch bis zum Ende der Begegnung die letzte sein sollte. Die Hannoveraner eroberten durch drei Treffer ihres Toptorschützen Bastian Riedel die Führung zurück und gingen mit einer 12:15 Halbzeitführung in die Kabine.
Gleich zu Beginn der zweites Spielabschnittes erhöhte erneut Bastian Riedel auf 12:16 und die Führung der Niedersachsen betrug bis zur 39. Spielminute stets drei bis vier Tore. Nach einer unglücklichen Abwehraktion von Aleksander Kokoszka, der bei dem Versuch ein Anspiel zu unterbinden seinen Gegner im Gesicht traf, wurde der Stralsunder Spieler mit einer Roten Karte des Feldes verwiesen und der SHV musste die letzten 20 Minuten ohne seinen Rückraumspieler auskommen. Die Hannoveraner nutzten diese Situation um erstmals auf sieben Tore beim 18:25 in der 47. Spielminute zu enteilen und ein Vorentscheidung in dieser Begegnung herbeizuführen. Zwar gelang es den Hansestädtern zwischenzeitlich nochmals auf 20:25 zu verkürzen, doch die mangelhafte Chancenauswertung und der fehlende Zugriff in der Abwehr auf die Rückraumshooter des HSV ließen den ständigen Ausbau der Gästeführung zu. So unterlag der Stralsunder HV am Ende völlig verdient mit 23:34 gegen einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg und muss somit am kommenden Spieltag im MV-Derby beim HSV Insel Usedom punkten. So äußerte sich auch ein enttäuschter Trainer Danny Anclais nach dem Spiel „wir haben uns unter der Woche auf die Hannoveraner gut vorbereitet. Doch leider konnte heute keiner meiner Akteure auch nur annähernd seine Normalform erreichen. Lediglich Xaris Mallios kann ich eine gute Leistung bescheinigen.“ (WQ)
SHV: Ligarzewski, Groth, Mallios (7), Kokoszka (1), Bechly, Brandt (6), Dau (3), Werner, Olejnizak (2), Hoffmann (1), Markau, Hinz (2), Vanek (1)