Aktuelles

21.02.2016
Spielberichte der mJF und wJB

Nach langer Spielpause (mehr als 2 Monate) durfte unsere wJB wieder in das Spielgeschehen eingreifen. Die Reise führte zum Tabellenletzten nach Waren. Die Tabelle täuscht allerdings ein wenig, da einige Spiele der Müritz-Städterinnen nur knapp und unglücklich verloren wurden. Das Ziel unserer Mannschaft war natürlich ein Sieg und damit 2 weitere Punkte mit nach Stralsund zu nehmen. Von Beginn an war zu sehen, dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde. Unsere Mannschaft tat sich schwer gegen die teilweise aggressive Deckung der Gastgeberinnen, so dass kein richtiger Spielfluss zu Stande kam. Über die Stationen 2:2 und 7:4 ging es mit einem 10:5 in die Pause. Da am heutigen Tage kaum Wechselmöglichkeiten vorhanden waren, hieß es in der zweiten Halbzeit den Vorsprung zu Verwalten und die Kräfte einteilen. Dies gelang leider nur teilweise. Den Mädchen aus Waren gelang es immer wieder die abgewehrten Würfe zu ergattern und so im Nachwurf doch noch zum Torerfolg zu kommen. Leider ließ auch die Effektivität beim Strafwurf heute wieder zu wünschen übrig. Nur 3 von 7 Strafwürfen konnten verwandelt werden. Am Ende stand in einem nicht schönen Spiel ein 22:15 für die Stralsunderinnen zu Buche. Alle Spielerinnen konnten sich die Torschützenliste eintragen. Für die nächsten Spiele heißt es wieder die Effektivität im Angriff zu erhöhen und in der Abwehr konsequenter um jeden Ball zu kämpfen.
Für den SHV spielten: M. Schuldt (Tor), P. Reumuth, C. Felkel, A. Jedaschko, S. Jachan, F. Kasch, E. Wagner, H. Siebert, L. Martens. (TR)

 

Männliche Jugend E weiter im Aufwind

Über zwei Monate ist es her, dass die 8- und 9-Jährigen ihr spielerisches Können im sportlichen Wettkampf präsentieren durften. Umso größer war die Vorfreude auf den heutigen Heimspieltag.
Gegner am heutigen Tag: Die SG Vorpommern II und III. Gegen beide Mannschaften konnten sich die Jungs in der laufenden Saison bereits messen. Die 3. Vertretung, die eigentliche F-Jugend-Mannschaft, wurde deutlich mit 22:3 besiegt und gegen die zweite Vertretung knapp mit 11:13 verloren. Hier schlugen sich die Jungs aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung selbst. (zur Bildergalerie)

Im Spiel eins des Tages gegen die F-Jugend fand der Stralsunder HV nach kurzen Startschwierigkeiten souverän ins Spiel und setzte sich schnell deutlich ab. Frühzeitige Wechsel taten dem spielerischen Übergewicht keinen Abbruch. Die Spielerfahrenen konnten verschnaufen und sich für das zweite Spiel des Tages schonen. Halbzeitstand 14:5. Bei defensiver Deckung zwischen sechs und neun Metern kapitulierten die Greifswalder dann endgültig. Gegen die sattelfeste Abwehr des SHV war in diesem Spiel kein Kraut gewachsen. Ganze 4 Tore gelangen Greifswald. Endstand 19:9, fast jeder konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Der Greifswalder Spieler Nr. 8 erzielte alle neun Tore.
Dank Kuchenbasar, welcher wieder einmal liebevoll durch die Eltern organisiert wurde, füllten sich nicht nur die Bäuche der Spieler, sondern auch die Mannschaftskasse. Und so blieben zwei Stunden, um die Leckereien zu verdauen und gestärkt die Mission Revanche gegen die zweite Vertretung der SG Vorpommern (ehemals Greifswald I) zu beenden.
12:00 Uhr. Jetzt sollte es losgehen. An die Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen und sich selbst für engagiertes Training belohnen, so die Marschroute. Es entwickelte sich das erwartete Duell auf Augenhöhe, denn auch die Greifswalder waren in der spielfreien Zeit nicht untätig. In der 5. Minute konnte sich der SHV erstmals mit drei Toren absetzen und baute diese Führung sogar zwischenzeitlich bis auf sechs Tore aus (1:7). Halbzeitstand 8:5.
Die Halbzeitansprache verlief ungewohnt ruhig, denn jeder wusste selbst, was in der zweiten Halbzeit noch besser gemacht werden musste. Diese Erkenntnisse wurden auch so umgesetzt. Konsequente Verteidigung und eine deutlich bessere Abschlussquote ließen den Vorsprung weiter steigen. Beim Stand von 13:8 in der 35. Minute war dann auch dem letzten Zuschauer klar, dass der SHV am heutigen Tag die Platte als Sieger verlassen wird. Endstand 15:9, grenzenloser Jubel, nach Minuspunkten Tabellendritter.
Am 12.03.2016 müssen die Jungs in Loitz gegen Stavenhagen und Grimmen ran. Sollte die Leistung vom heutigen Tag wiederum abgerufen werden können, ist auch der Tabellenzweite, die Mixed-Mannschaft aus Grimmen, nicht unbesiegbar.

Für den SHV spielten:
René Kann / Jonas Tramp (TW); Paul Seifert (4), Magnus Reifl (8), Kai Michaelsen (1), Ben Wellner (3), Lennart Gleß (8), Max-Domenic Grawe, Mattis Bowitz (1), Henning Rabe (2), Fiete Strüwing, Fiete Muswiek, Dennis Kusnezov (1), Tillman Schöberlein (2), Floyd Brätz, Karl Heichel (3), Laurent Thämlitz (1)

(MT,Fotos. R.Michaelsen)