Aktuelles

21.02.2016
SHV setzt Siegesserie gegen DHK Flensborg fort

Der Stralsunder HV gewinnt auch sein drittes Spiel im Jahr 2016 und bezwingt den DHK Flensborg mit 33:31 (18:15) und stellt somit den Anschluss an das untere Mittelfeld in der 3. Liga Nord wieder her. Dabei gelang es den Sundstädtern in einer fulminanten Aufholjagd in Halbzeit zwei einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand durch eine herausragende kämpferische Einstellung wettzumachen, und die Punkte in der Hansestadt zu behalten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten der wiedererstarkte Aleksander Kokoszka und der blendend aufgelegte Benjamin Hinz heraus. Beide Akteure konnten sich am Ende mit neun Treffern in die Torschützenliste eintragen.

Die Partie wurde durch einen Treffer der Gäste eröffnet, welcher postwendend durch Aleksander Kokoszka egalisiert wurde. Bis zum 3:4 in der 8. Spielminute legte der DHK stets vor, ehe den Sundstädtern mit dem 5:4 durch Benjamin Hinz die erstmalige Führung im Spiel gelang. Nun waren es bis zum 9:9 in der 19. Minute jeweils die Hansestädter die vorlegten und die Gäste zogen jeweils nach. In der Folgezeit gelang es dem Gastgeber durch Treffer von Martin Brandt, Martin Hoffmann und Aleksander Kokoszka sich auf 12:9 abzusetzen. Doch die sehr starken Gäste konnten erneut auf 12:11 verkürzen. In der Schlussphase des ersten Spielabschnittes gelang es dem Heimteam nochmals die Aggressivität in der Abwehr zu steigern, und die Effektivität im Angriffsspiel zu erhöhen, so dass bis zum Halbzeitpfiff die Drei-Tore-Führung wieder hergestellt wurde und die Seiten beim Stand von 18:15 gewechselt wurden.

Die zweite Hälfte eröffneten die Stralsunder mit einigen Fehlversuchen im Angriff, was dem DHK den schnellen Ausgleich zum 19:19 in der 34. Spielminute ermöglichte. Der SHV wirkte nun leicht verunsichert, kassierte diverse Zeitstrafen  und hatte den stark aufspielenden Gästen in dieser Phase nichts entgegenzusetzten und geriet dem zur Folge bis zur 46. Minute mit 22:26 ins Hintertreffen. Jakub Olejniczak gelang es mit seinem Treffer zum 23:26 die fünfminütige Torflaute der Gastgeber zu beenden und die Aufholjagd einzuläuten. Die Abwehr der Stralsunder funktioniert plötzlich wieder, Szymon Ligarzewski entschärfte zahlreiche Würfe der Flensburger und Aleksander Kokoszka, Martin Hoffmann und zweimal Benjamin Hinz sorgten für die erneute Führung des SHV, welche die 850 Zuschauer in der Vogelsanghalle von den Sitzen riss. Gästecoach Matthias Hahn nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen und den Spielrythmus des SHV zu unterbrechen, doch die Sundstädter waren nun nicht mehr zu stoppen. Markus Dau, Jakub Vanek und erneut der überragende Benjamin Hinz brachten den SHV bis zur 54. Minute vorentscheidend zum 30:26 in Front. Flensborg versuchte in den Schlussminuten durch eine sehr offensive Deckungsvariante das Blatt nochmal zu wenden, doch der SHV konnte durch kluges Laufspiel die entscheidenden Treffer markieren und siegte so am Ende verdient mit 33:31.

Trainer Danny Anlcais war nach dem Spiel mit seinem Team vollends zufrieden „heute hat mir besonders gut gefallen, dass meine Mannschaft die taktische Vorgabe von der ersten bis zur letzten Minute hervorragend umgesetzt hat und somit verdient die Platte als Sieger verlassen hat. Nun bereiten wir uns auf die kommende Begegnung in Berlin vor, wo wir unseren Aufwärtstrend weiter bestätigen wollen.“

Benjamin Hinz äußerte sich nach der Begegnung „das war ein tolles Spiel von uns und mit der großartigen Unterstützung unseres Publikums haben wir auch unsere kurze Schwächephase überwinden können. Mit unserer heute gezeigten Leistung müssen wir uns vor keinem Gegner verstecken.“ (SHV)

SHV: Ligarzewski, Groth, Kokoszka (9/4), Hinz (9), Olejniczak (1), Mallios (1), Brandt (3), Dau (2), Vanek (4), Hoffmann (3), Kladek-Markau (1)