Aktuelles

10.01.2016
Berichte zu den Pokalspielen der SHV 3. und 4.Männer

Bezirkspokal bescherte Stadtderby

Im diesjährigen Pokalwettbewerb empfing der PSV Stralsund zum Viertelfinale die dritte Vertretung des SHV. Dieses altbekannte Stadtderby findet auch in der Punktspielsaison statt und da sich beide Teams kennen, ist die Tagesform oftmals entscheidend.

Genau diese Form schien der Gastgeber gleich zu Beginn der Partie zu dominieren. Die technischen Fehler des SHV brachten Ballgewinne und konnten zur 4:0 Führung genutzt werden. Aber die Akteure des Stralsunder HV fanden nun auch ihren Rhythmus. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gastgeber ihren Vorsprung behaupten konnten. Über die Stationen 6:2, 11:9 ging es beim 14:10 für die Pommern in die Kabine.

Beim SHV gab es in der Kabine klare Ansagen, um hier gegen die Youngster nicht unter zu gehen. Dies zeigte sich auch deutlich in der Körpersprache. Die Abwehr agierte souveräner und übertrug dies auf den Torhüter. Das Angriffsspiel wurde umgestellt, es fehlte jedoch der konsequente Abschluss und die Kaltschnäuzigkeit vor dem PSV-Kasten. So gelang es nicht den Rückstand zu verkürzen. Die Schlussphase bot dann noch einmal gute Pokalkost, Kampf um jeden Ball, Einsatz auf beiden Seiten bis zur Schlusssekunde. Das bessere Ende hatte der Gastgeber und gewann mit 25:21.

Der PSV Stralsund zieht in die nächste Runde ein und der SHV III steht schon in der kommenden Woche gegen den Tabellenführer und Vereinsrivalen, die vierte Vertretung, vor der nächsten schwierigen Aufgabe. Der PSV reist nach Greifswald zur HSG II, um den zweiten Platz der Tabelle zu verteidigen.

T.Hector

 

Spielbericht Pokal Stavenhagener SV v. 1863 gegen SHV IV

Bei winterlichen Temperaturen reiste die vierte Mannschaft mit vollem Kader zum Stavenhagener SV v. 1863. Die Mannschaften hatten sich im Ligabetrieb bereits gegenübergestanden und damals hatten die Stralsunder das Spiel recht eindeutig für sich entscheiden können. So begann das Spiel auch wieder mit recht einseitigem Spielverlauf, mit deutlichen Vorteilen für den SHV. Da der Motor beim SSV zu stottern schien musste der Trainer vom SSV recht frühzeitig die Auszeit nehmen um nach dem Spielverlauf von 0:2 und 3:6 seine Spieler wachzurütteln. Danach schaltete der SSV den Turbo und machte bis zur Halbzeit einen stabileren Eindruck. Doch durch eine starke Torhüterleistung von Yannik Schuster und mehrere Lattentreffer des SSV im Gegenzug konnte kein wirklicher Gewinn für den SSV erzielt werden. Beim Stand von 5:10 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Pausentee schien der SHV seine spielerische Linie völlig vergessen zu haben, so dass der SSV nun die zweite Luft bekam und die Partie noch einmal offen gestalten konnte. Über 9:14 und 13:17 schien das Spiel zu kippen. Durch den gut aufgelegten Rückraumschützen Nico Ewert und den immer wieder nach guter Vorbereitung von außen einnetzenden Paul Stöck wurde der entsprechende Abstand wieder hergestellt. Beim Stand von 16:19 in der 48 min stellten die Stralsunder plötzlich das Spielen ein, so dass der SSV ein ums andere Tor dichter kam. Ab der 55 min wurde das Spiel dann etwas hektischer als der SSV auf Manndeckung umstellte. Doch am Ende wurde die Aufholjagd nicht belohnt, so dass die siegreichen Stralsunder mit einem 21:23 nach Hause reisten.
Es spielten: J. Wehrmann, J. Schuster, Th. Leithold (1),N. Ewert (5), M.Haack(2), J.Foth, P. Stöck (6), M. Malchow(2),D.Gland, F.Block (2),H.Haack(2), E.Suckow (2)),B.Oldenburg (1)

Su