Aktuelles

04.01.2016
2.Männer ziehen ins Landespokal-Viertelfinale ein

Bereits am 02. Januar musste die zweite Männermannschaft des SHV zum Pokalachtelfinale nach Stavenhagen.

Wie es der Zufall wollte, standen sich beide Mannschaften bereits vor 14 Tagen zum Punktspiel in Stralsund gegenüber. Diese Begegnung gewann der SHV recht souverän mit 26:16.

Dieses Mal waren die Vorzeichen jedoch andere, denn zum einen mussten die Gäste (zur Bildergalerie) Auswärts in der gut besuchten Stavenhagener Sporthalle antreten und zum anderen hatten die Gastgeber diesmal eine deutlich besser besetzte Bank als noch vor 2 Wochen.

Bis Mitte der ersten Halbzeit lagen beide Teams gleich auf (5:5), wobei die Stralsunder zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere gute Wurfmöglichkeiten fahrlässig verschenkten. Dann stabilisierte sich das Stralsunder Spiel und man konnte bis zur Halbzeit mit 16:19 in Führung gehen.

Diese 3 Tore Führung hatte leider nur bis Mitte der zweiten Hälfte bestand. Wieder einmal wurden zum Teil beste Abschlussmöglichkeiten ausgelassen. Stavenhagen drückte nun aufs Tempo und schien die Sundstädter damit zu beeindrucken. So kamen die Gastgeber beim Spielstand von 19:19 im zweiten Durchgang erstmals zum Ausgleich. Eine Auszeit und ein paar deutliche Worte sollten die SHV Männer nun wieder aufwecken. Gerade das viel zu passive Abwehrverhalten musste sich schnellstmöglich ändern, wenn man diese Partie wieder in den Griff bekommen wollte.

Die abgezockten Stavenhagener zeigten, unterstützt von einem lautstarken Publikum, nun eine Partie auf Augenhöhe. Bis zum 25:25 stand die Begegnung auf Messers Schneide. Am Ende hatten die Sundstädter jedoch das etwas glücklichere Händchen und mit Tom Korth mal wieder einen starken Rückhalt in der entscheiden Phase.

So konnte die Partie, zwar knapp, aber nicht unverdient, mit 25:27 gewonnen werden.

SHV: Korth, Petschaelis (beide Tor), Werner 8, Bechly 3, Domning, Zober 3, Jasmann, Salewski, Markau 6, Kaden, Größel, Eggebrecht 7, Töllner

(MD)