Aktuelles

08.12.2015
Spielberichte SHV 2. und 3. Männer

gegen Rostock, ihre Siegesserie (5 Spiele) ausbauen.

Nach einer etwas nervösen Startphase , konnten sich die Gäste bis Mitte der ersten Hälfte auf drei Tore (5:8) absetzen. Leider konnten die SHV Männer die herausragende Leistung der Vorwoche nicht wiederholen. Etliche technische Fehler und Fehlwürfe ließen die Gastgeber immer wieder zu Gegenstoßmöglichkeiten kommen. Hinzu kam, dass die eigene Abwehr an diesem Tag immer wieder zu passiv agierte und ungewohnte Lücken offenbarte.
So konnten sich die hochmotivierten Schwaaner wieder heran kämpfen und gingen mit einem 12:13 Halbzeitrückstand in die Kabine.
In der Pause wurden die eigenen Fehler analysiert und deutlich angesprochen. Dies hatte leider nur mäßigen Erfolg. Zwar gelangten die Stralsunder im gesamten zweiten Durchgang nie in Rückstand (14:14, 18:18) , versäumten es aber in mehreren Gelegenheiten sich entscheidend abzusetzen. Als die SHV Männer 10 Minuten vor Abpfiff kurzzeitig auf 20:23 vorlegen konnten, schien es als würde man bereits auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Doch die Gäste vom Schwaaner SV ließen nicht locker und kamen bedingt durch zwei weitere vergebene Angriffe des SHV wieder auf 22:23 heran. Es entwickelte sich eine turbulente Endphase, in welcher die Sundstädter glücklicherweise keinen Gegentreffer mehr zuließen und sich mit 22:25 die nächsten Auswärtspunkte erkämpfen konnten.
Zum letzten Heimspiel der Hinrunde am kommenden Sonntag (16 Uhr Diesterweghalle) gegen die SG Parchim/Matzlow sollte eine deutliche Leistungssteigerung her, um die bis hierhin überragende Hinrunde erfolgreich zu beenden.
SHV: Korth, Petschaelis (beide Tor), Werner 8, Markau 9/3, Badendieck, Domning 1, Zober 4, Größel, Jasmann, Kaden, Salewski, Uecker 3, Eggert
(MD)

 

Desolate Chancenverwertung der Dritten  (zum Video)

Im Stadtderby empfing der SHV III den PSV Stralsund am Sonntagnachmittag. Beide Teams punktgleich sowie hoch motiviert und der SHV ging mit 1:0 in Führung. Der PSV nahm dann auch Fahrt auf und traf viermal in Folge. Der Gastgeber musste nun kämpfen und sich die Chancen erarbeiten, um nicht noch deutlicher in Rückstand zu geraten. Dies gelang zum 3:4, 7:9 und 8:11. Doch dann wurden zu viele gute Einwurfmöglichkeiten ausgelassen. Die Gäste hingegen spielten druckvoller und vollstreckten sicher. So ging es mit einem 10:16 in die Pause.
Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Spielerisch gleichwertig, doch im Abschluss ohne Fortune. Die Treffsicherheit aus der letzten Begegnung fehlte den SHV-Akteuren an diesem Tage. Trotz Kampfgeist konnte der PSV seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen und gewinnt am Ende verdient. Die Dritte liegt nach dem deutlichen 20:31 auf Platz 4 der Tabelle. Nun heißt es über die Feiertage nicht die Köpfe in den Sand zu stecken, um dann im neuen Jahr den Blick klar nach vorne zu richten. Allen Fans eine besinnliche Weihnachtszeit!
T.Hector