Aktuelles

30.11.2015
2. Männer schlagen Spitzenreiter

welche aus einer konzentrierten und beweglichen Abwehr immer wieder zu einfachen Gegenstößen kamen und so schnell mit 5:1 in Führung gehen konnten. Danach kamen die Rostocker dann aber langsam besser ins Spiel und konnten beim 6:6 Mitte der ersten Hälfte erstmals den Ausgleich erzielen. Stralsund konnte sich zwar erneut auf vier Tore (10:6) absetzen, aber die Gäste verkürzten diesen Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 11:10.

Die ersten 6 Minuten des zweiten Durchgangs verliefen relativ ausgeglichen (14:14). Was dann allerdings folgte, kann man sicherlich als Vorentscheidung bezeichnen. So ließen die Sundstädter über fast 10 Minuten keinen Gegentreffer zu und konnten sich bis zur 42. Spielminute auf 22:14 absetzen.  Rostock versuchte nach einer Auszeit mit einer Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante das Spiel erneut zu kippen, aber ohne Erfolg. Die Hausherren hatten an diesem Tag im eigenen Angriffsspiel auf alles die passende Antwort. Vor allem Erik Eggebrecht und Tim Schieschang führten in der Offensive klug Regie und waren auch selbst sehr torgefährlich. Die Gäste konnten sich zwar zwischenzeitlich etwas stabilisieren, fanden jedoch an diesem Tag nicht die entsprechenden Mittel um die Stralsunder Defensive und einem starken Tom Korth im Tor zu bezwingen. So war die Partie spätestens bei der ersten 10 Tore Führung (27:17) entschieden. Die SHV Crew brachte die Begegnung konzentriert zu Ende und gewann auch in dieser Höhe nicht unverdient mit 30:21 gegen Rostock.

 

SHV: Petschaelis, Korth (beide Tor), Badendieck 1, Eggebrecht 8, Domning 1, Zober 3, Schieschang 4, Werner 1, Markau 6, Bechly 1, König 4, Jasmann, Kaden, Eggert 1

 (MD)