Aktuelles

23.11.2015
Spielberichte der SHV wJB und mJB

Von Beginn an  zeigten die Jungs eine starke kämpferische Einstellung. In der Abwehr agierten die Stralsunder sehr beweglich und kamen so auch zu mehreren guten Gegenstoßmöglichkeiten. Auch in der Offensive zeigte man sich deutlich effektiver, als im letzten Spiel. So verlief die Partie über weite Strecken sehr ausgeglichen. Auch wenn die favorisierten Gäste zur Halbzeit mit 12:15 vorne lagen, gaben sich die SHV Jungs nicht auf und konnten bis Mitte der zweiten Halbzeit den verdienten 18:18 Ausgleich erzielen.

Leider kostete diese Aufholjagt anscheinend etwas zu viel Kraft, wodurch in den letzten 10 Minuten ein paar technische Fehler passierten. Diese nutzte der Tabellenführer seinerseits, um wenige Minuten vor Schluss auf 19:24 davon zu ziehen.Mit einer offenen Manndeckung versuchten die Hausherren nun die letzte Chance zu nutzen, um die Partie doch noch einmal zu drehen und kamen auch noch einmal auf 22:24 heran.Dass diese Energieleistung ihren Preis hat, zeigte sich denn allerdings, als kurz vor Abpfiff zwei freie Wurfmöglichkeiten ungenutzt blieben.Die Gäste erzielten dann wenige Sekunden vor Schluss den 22:25 Endstand.

Bleibt zu sagen, dass eine sehr gute Leitung an diesem Tag nicht ganz gereicht hat, um die Spitzenmannschaft der Oberliga zu bezwingen. Wenn es den Stralsundern allerdings in Zukunft gelingt, konstant auf diesem Niveau zu spielen, sollten gegen andere Gegner in dieser Saison noch einige Punkte geholt werden.

 

SHV: Pomorin T., Michaelsen (beide Tor), Kuhn 1, Schmidt 1, Buchholz, Felkel 2, Pomorin O. 5, Schulze 3, Wenz 2, Gude 7/3, Löper 1, Ganzert

 

(MD)

 

Die wJB hatte am Sonntag die Vertretung des HSV 90 Waren zu Gast. Zwar war der Spielberichtsbogen auf Seiten der Gastgeber mit 14 Spielerinnen voll ausgefüllt, allerding plagten sich einige Spielerinnen gerade aus dem Rückraum mit kleineren und größeren Beschwerden, so dass eine unserer Torhüterinnen kurzerhand als Feldspielerin einsprang und aus der wJC Ersatz auf der Torhüterposition „verpflichtet“ wurde. Wie so oft war der Beginn etwas durchwachsen, so dass die Gäste mit 1:0 in Führung gingen. Dies sollte dann aber auch die einzige Führung der Gäste sein. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fand unsere Mannschaft dann besser ins Spiel und konnte mit einer 10:2 Führung in die Pause gehen. Die zweite Halbzeit wurde dann konzentriert begonnen und der Ball schnell gespielt. In der Abwehr wurde nicht viel zugelassen und im Angriff gab es auch nicht viel zu kritisieren. Lediglich die Chancenverwertung ist bei einigen Spielerinnen noch ausbaufähig. Über die Stationen 15:3 und 23:5 konnte ein deutlicher 27:6 Heimsieg eingefahren werden. Positive Überraschung an diesem Tage war sicherlich Swantje Krüger, die im Angriff aus dem Rückraum sehenswerte Tore erzielen konnte, was für eine eigentliche Torfrau auch nicht so alltäglich ist. (Bildergalerie)

Für den SHV spielten: C. Pigors, M. Schult (beide Tor), P. Reumuth, C. Felkel, F. Kasch, A. Jedaschko, S. Jachan, S.-R. Krüger, L. Rackow, M. Teichmann, E. Wagner, H. Siebert, S. Krüger, L. Martens. (TR)