Aktuelles

23.11.2015
Grenzenloser Jubel

und ist den Stralsundern aus dieser Saison bereits bekannt. Vor nicht einmal zwei Monaten gab es in der heimischen Sarnow-Halle eine deftige und völlig berechtigte 7:22 (4:12) Niederlage. Insofern war die Trainervorgabe klar: Sieg gegen SG Vorpommern III und eine bessere Leistung gegen die 1. Mannschaft zeigen. 

Die F-Jugend hatte erwartungsgemäß keine Chance, so dass in der ersten Halbzeit bereits in der 5. Spielminute komplett durch gewechselt werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt führte der Stralsunder HV mit 7:0. Die Spielunerfahreneren konnten sich lange beweisen und taten dies auch. Trotz zahlreicher Fehlwürfe wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Halbzeitstand 10:3. In der zweiten Halbzeit kein anderes Bild. Torhüter René Kann ließ nicht einen Gegentreffer zu. Die Abwehrarbeit war vorbildlich und die vom Verband vorgegebene defensive Spielweise schien endlich im Kopf der Spieler angekommen zu sein. Zehn Tore gelangen noch in den verblieben 20 Spielminuten, so dass am Ende der erwartungsgemäße 22:3 Sieg auf der Anzeigetafel zu sehen war.
Nach nur einem Spiel Pause dann das erwartet schwierigere Spiel des Tages. Ohne jeglichen Druck ging es in das Spiel und das Trainerduo traute ihren Augen kaum, denn die im Training hart erarbeite Spielweise wurde konsequent in Angriff und Abwehr umgesetzt. Von Beginn an führte der Stralsunder HV und holte sich so eine Sicherheit im Spiel, die einfach nur Spaß machte mit anzuschauen. Auch die drei gelben Karten ließen die Mannschaft nicht von dem Willen abbringen, sich selbst für die bisher gezeigte Leistung zu belohnen. Beim Halbzeitstand von 7:5 war allen Spielern klar, dass hier am heutigen Tag der vor acht Wochen noch übermächtige Gegner bezwungen werden kann. Und genau so verlief auch die zweite Halbzeit. Mit viel Engagement, dem unbedingten Willen zum Sieg und dem nötigen Auge für den besser stehenden Nebenmann wurde der orsprung auf 12:6 in der 32. Spielminute ausgebaut. Niemand in der Halle hatte nun mehr einen Zweifel daran, dass Vorpommern I das Spiel noch drehen würde. Jede gelungene Aktion wurde von der Vielzahl der mitgereisten Eltern bejubelt und sorgte wieder einmal für einen zusätzlichen Motivationsschub bei den 8- und 9-Jährigen. Den Spielern beider Teams drohten in dem stets hochklassigen Spiel nunmehr die Kräfte auszugehen, so dass es zu mehreren Zeitstrafen kam, weil die Defensivarbeit eben nicht mehr so funktionierte und die Beine schwer wurden. Auch die Zeitstrafen führten aus Stralsunder Sicht zu keinem Bruch im Spiel. Nach überhartem Foul am Spielmacher Magnus Reifl, der im Übrigen noch in der F-Jugend spielen darf, musste dieser verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In der Folge konnte Torhüter Jonas Tramp einige sehenswerte Bälle parieren und hielt die Stralsunder auf der Siegerstraße. Mit Abpfiff beim Spielstand von 12:10 hielt es dann Niemanden mehr auf den Plätzen. Alle lagen sich Armen und feierten den unerwarteten, aber absolut verdienten Sieg. Das Trainerduo ist stolz auf die gezeigte Leistung!

Für den SHV spielten:
René Kann (TW), Jonas Tramp (TW/2), Magnus Reifl (11), Paul Seifert (8), Lennart Gleß (3), Kai Michaelsen (6), Ben Wellner(2), Max-Domenic Grawe(2), Henning Rabe, Karl Heichel, Tillman Schöberlein 
(MT)