Aktuelles

22.11.2015
SHV unterliegt unglücklich in Oranienburg

mit zwei nicht nachvollziehbaren Zeitstrafen und weiteren diversen Pfiffen bedacht, die dieser guten Begegnung nicht würdig waren.

Zu Beginn des Spiels waren die Sundstädter sofort hellwach und es entwickelte sich eine offene Partie die bis zum 6:6 in der 14. Spielminute einen häufigen Führungswechsel für das Publikum in der MBS-Arena bot. Doch in der Folgezeit konnten die Stralsunder ihre Angriffe nicht mehr so effektiv zu Ende spielen und gerieten dadurch bis zur 20. Minute mit 9:6 in Rückstand. Die genommene Auszeit der Sundstädter zeigte zunächst nicht die erhoffte Wirkung und so gelang es dem Gastgeber sich bis zur 25. Spielminute erstmals beim 13:8 auf fünf Tore abzusetzen. Doch die Hansestädter überzeugten in dieser Phase erneut durch eine grandiose kämpferische Einstellung und konnten bis zum Halbzeitpfiff noch auf 14:10 verkürzen.

Der zweite Spielabschnitt wurde durch zwei Treffer von Xaris Mallios und einem Tor von Markus Dau eröffnet, so dass der SHV beim 14:13 schnell wieder auf Tuchfühlung mit dem OHC war. Doch die Oranienburger konnten ihrerseits mit zwei Treffern in Folge auf 16:13 erhöhen. Aber der SHV ließ sich nun nicht mehr abschütteln. Die Abwehr stand jetzt besser als noch im ersten Abschnitt und die Angriffe wurden nun effektiv zu Ende gespielt. Dabei war es oftmals der herausragende Martin Brandt, der mit seinen Toren immer wieder für den Anschluss sorgte. In der 55. Spielminute war es dann dem Kapitän Markus Dau vorbehalten, den verdienten Ausgleichstreffer zum 25:25 zu markieren. Die Freude über diesen Ausgleich währte aber nicht lange, da eben dieser Markus Dau in der nächsten Aktion eine Zeitstrafe erhielt und der OHC die Überzahl zum 26:25 nutzte. Der nächste Angriff des SHV wurde ebenfalls schnell unterbunden und es folgte in der weiteren Abwehraktion die nächste Zeitstrafe gegen den SHV. Xaris Mallios musste nun die Platte verlassen. Aber auch das reichte nicht, um den Willen der Sundstädter zu brechen. Martin Brandt erzielte 90 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 26:26, doch der OHC nutzte die weiterhin bestehende Überzahlt erneut zum Führungstreffer. Der SHV hatte nun den letzten Angriff. Aber die den Sundstädtern genommene Möglichkeit, einen Freiwurf regelgerecht ausführen zu können, ließ diese Angriffsaktion verpuffen, so dass am Ende ein unglückliches 27:26 aus SHV-Sicht auf der Anzeigetafel der MBS-Arena aufblinkte.

Für den SHV spielten:

Ligarzewski, Groth, Mallio (8), Kokoszka (3/3), Baresel, Bechly, Brandt (10), Dau (3), Werner, Hoffmann, Markau, Vanek (2) (SHV)