Aktuelles

23.05.2014
Männliche und weibliche Jugend E erkämpfen Medaille

Die 9-/10-Jährigen hatten am Wochenende ihre letzten Punktekampf in der Bezirksliga. Jedes Team konnte das Heimspiel in der Karsten Sarnowhalle gewinnen und erhielt im Anschluss die erspielte Medaille.

Die Jungen hatten den Torgelower SV zu Gast. Schon im Hinspiel gelang der Mannschaft ein klarer Sieg. Auch in diesem Spiel war schnell die Entscheidung gefallen. Nach einer 2:0-Führung erhöhte das Team auf 9:1 bzw. 11:2. Die Seiten wurden bei einer18:9-Führung gewechselt. In der Zweiten Halbzeit spielte dann der jüngere Jahrgang komplett gegen die Gäste und die jüngeren machten ihre Sache recht gut. Über das 21:10 und 29:12 wurde am Ende recht klar mit 34:13 gewonnen. Nico Pusch und Malte Lessing waren mit je sechs Toren die erfolgreichsten Torschützen. Nach dem Spiel konnten sich alle Spieler über die errungene Bronzemedaille freuen. Die 10 Jährigen Mädchen hatten ebenfalls heimrecht und das Team der SV Fortuna Neubrandenburg zu Gast. Auch hier musste ein Sieg erspielt werden, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase des Spiels (4:4) erspielten sich die einheimischen Mädchens mit zunehmender Spielzeit eine klare Führung. Über das 9:6 und 13:7 wurden nach 20 Spielminuten bei einer 18:10-Führung die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit dominierte das SHV-Team weiter und konnte einen klaren 29:18-Sieg erkämpfen. Eine gute Mannschaftsleistung, in der Lea Sophie Rieck mit15 Toren nach herausragte. Nach dem Spiel übernahmen die Spielerinnen die Silbermedaillen, die hinter Stavenhagen und vor Neubrandenburg errungen haben. Die weibliche Jugend F hatte an diesem Wochenende ebenfalls ihr letztes Punktspielturnier in Stavenhagen. Dabei konnten die Mädels eine sehr gute Leistung gegen Fortuna Neubrandenburg zeigen. Sie verloren das Spiel durch eine kämpferische Leistung aller Spielerinnen und eine gute Torhüterleistung von Luise Reader nur mit 6:9. Im zweiten Spiel gegen den Tabellenersten Greifswald wurde klar mit 28:7 verloren. (WALTER BOLLMANN)